10 Gründe, warum ich Hexa benutze. Nummer 8 wird dich garantiert zum Klicken verleiten!

Was mache ich an einem verregneten Sonntagnachmittag? Prokastinieren natürlich. Sinnvoller wäre sicherlich aufräumen oder ein gutes Buch gewesen, aber spannender ist die Installation eines neuen Themes.

Theme Hexa. Mobile Ansicht von webanhalter.de
Theme Hexa. Mobile Ansicht von webanhalter.de


Es ist nach kurzer Suche Hexa von Automattic geworden.

10 Gründe für das Theme Hexa

1. Responsible

Hexa ist ein responsibles Theme. Damit passt sich das Theme an das Endgerät an. Sei es ein riesiger Bildschirm auf dem Office-Computer oder das neueste Smartphone.

2. Minimalistisch

Hexa ist minimalistisch. Damit kann sich der/die LeserIn auf den Inhalt konzentrieren.

3. Minimal minimalistisch

Aber das Theme ist dann doch nicht so minimalistisch, als dass es nicht doch optisch ansprechender als eine weiße Seite ist.

4. Ladezeit

Durch den Verzicht auf aufwendige Bilder und Grafiken lädt dieses WordPress-Theme und damit mein Blog schnell.

5. Postformats

Durch das Anklicken der Grafik des Postformats (neben der Überschrift) ruft man alle Beiträge mit diesem Postformat auf. Das könnten zum Beispiel alle Link-Posts oder alle Image-Posts sein.

6. Eigenes Headerbild

Hexa erlaubt das Hochladen eines eigenen Headerbilders, sieht aber auch ohne sehr gut aus.

7. Keine Kommentare

Sind die Kommentare deaktiviert, wie hier bei eigentlich allen Beiträgen, wird die gesamte Kommentarsektion nicht angezeigt. Also steht auch nicht überall “O Kommentare”, “Hier kommentieren” und “Kommentare sind deaktiviert”.

8. Die Menüs

Das Menü, die Seitennavigation und die Widgets verstecken sich hinter netten Buttons. Mit leichter Animation öffnen sie sich. Unten ist ein GIF, das die Animation zeigt.

So funktioniert das Menü auf webanhalter.de - Animiertes Bild (gif)
So funktioniert das Menü auf webanhalter.de – Animiertes Bild (gif)

9. Mit Headline

Beiträge mit unterschiedlichen Postformats werden mit ihrer Überschrift angezeigt. Das war bei meinem alten Theme nicht der Fall. Es hat mich wirklich ein wenig gestört, besonders bei den Bildern.

10. No money

Es ist ein kostenloses WordPress-Theme. Ich bin durchaus bereit, für Themes Geld auszugeben (siehe Elmastudio). Schnelle Wechsel und Ausprobieren würde ich aber nicht machen, wenn ich jedes Mal zehn, fünfzehn Euro bezahlen müsste.

Download

Hexa findet sich im Theme-Verzeichnis von WordPress und kann dort heruntergeladen werden. Auch eine Live-Demo gibt es dort, für diejenigen, die Hexa erst ausprobieren wollen.

Lingonberry ist hier

Ich bin immer schnell begeistert, wenn ich ein neues Theme für dieses WordPressblog finde und einrichte. Aktuell ist es das simple und übersichtliche Theme Lingonberry. Es hat eine sehr schöne Typographie, rückt die Inhalte in den Vordergrund und ist zudem ein helles Theme mit klaren Farben. Natürlich ist es ein responsives Theme, auch auf Smartphones und Tablets funktioniert es und passt die Inhalte entsprechend an.

Angepasst habe ich am offensichtlichsten nur die Farbe des Headers und damit auch der Links. Das ursprüngliche Rot gefiel mir nicht sehr, mit dem knalligen Blau bin ich besser zufrieden.

Und selbstverständlich konnte ich das Theme auch durch ein kleines, persönliches Bild personifizieren. Unterhalb der jeweiligen Posttitel war der Name des Postautoren aufgelistet, was hier aber überflüssig ist, da ich alleine schreibe. Ebenso die Anzeige der aktuellen Kommentaranzahl ist überflüssig, da ich hier keine Kommentare mehr zulasse. Daher habe ich hier und auch unterhalb des Beitrags im Bereich der Kommentare dort eine Reihe von Socialsharing-Links integriert. Grundlage dafür ist einer meiner älteren Artikel.

In der nächsten Zeit werde ich mir vielleicht die Mühe machen und noch einige Formulierungen aus dem Englisch heraus zu übersetzen. Denn es gibt leider keine deutsche Übersetzung des Themes, was ich bei einem schwedischen Entwickler auch nicht erwartet habe.

Screenshot mit einem iPhone im Hochformat
Screenshot mit einem iPhone im Hochformat
Screenshot mit Safari
Screenshot mit Safari auf einem Laptop

Google-Webfonts in WordPress und im Theme Moka (Elmastudio) deaktivieren

Xwolf hat schon recht, wenn er sich über die Integration von Google Webfonts in WordPress 3.8 aufregt. Die Webfonts sind zwar ein nettes Angebot von Google, aber es ermöglicht natürlich auch ein Tracking von vielen Internetbesuchern. Ohne dass diese es wirklich mitbekommen.

Für das Admin-Interface von WordPress weist Xwolf auf das WordPress-Plugin Disable Google Fonts hin. Das deaktiviert für Admins die Webfonts und hilft auch den Besuchern, wenn man die Standard-Themes von WordPress installiert hat. Für mein Theme, Moka von Elmastudio, hilft dieses Plugin nicht.

Hallo Moka! (Kein Kaffee, sondern das WordPress-Theme von Elmastudio)

Zusammen mit einem Logo ist hier umgestaltet worden. Das neue WordPress-Theme Moka von Elmastudio schmückt dieses Blog. Mit ein paar kleineren Anpassungen und einem Logo lief die Umstellung sehr schnell und hoffentlich auch für euch unproblematisch ab.

Bei dem neuen Logo bin ich noch nicht sicher, ob es langfristig so bleiben wird. Heute morgen bei einem Kaffee schnell erstellt, gefällt es mir eigentlich. Aber erfahrungsgemäß bin ich da immer sehr kritisch und wenig von meinen künstlerischen Fähigkeiten überzeugt. (Schon wieder neu)

WordPress Themes online testen und bearbeiten – Ohne dass die Besucher das neue Theme sehen

Theme Tester
Theme Tester

Wer so häufig wie ich sein WordPress Theme bearbeitet, erweitert und verändert, braucht eine leichte Möglichkeit, um die Überarbeitungen vernünftig testen zu können. Profis installieren sich dafür einen lokalen Server wie XAMPP, installieren dort ihr WordPress und testen so lokal ihre Veränderungen. Wer jedoch online sein Theme verändern möchte, findet mit dem Theme Tester ein passendes Plugin.