Firefox 4.0 (beta) unter Ubuntu 10.10 installieren

Mittlerweile ist mir der gute, alte Browser Firefox etwas aus dem Blick entschwunden. Doch unter Maverick Meerkat wollte ich der aktuell sechsten Beta-Version von Firefox 4 noch einmal eine Chance geben.

Firefox 4 (beta 6) - Der erste Start des Browsers
Firefox 4 (beta 6) - Der erste Start des Browsers

Langsam aber sicher wird Firefox 4 immer schneller. Doch noch funktioniert ein Großteil meiner installierten Erweiterungen nicht. Damit ist für mich eine Benutzung im Alltag absolut ausgeschlossen. Trotzdem musste ich ihn natürlich austesten.

Es gibt mehrere Wege, um die aktuelle Beta-Version unter Ubuntu zu testen. Hier seien zwei vorgestellt: Die Installation über ein PPA und der Download ohne Installation.

#1 Installation über PPA

Diesen Weg sollte man nutzen, wenn man Firefox 4 über längere Zeit nutzen möchte. Es werden nicht Einträge im Startmenü etc. gemacht, sondern man hat auch einen entscheidenden Vorteil: Es gibt leichte und fortwährende Aktualisierungen.

sudo add-apt-repository ppa:ubuntu-mozilla-daily/ppa 
sudo apt-get update
sudo apt-get install firefox-4.0

#2 Ohne Installation testen

Wer sich den Firefox 4 aber nur einmal anschauen möchte, für den empfiehlt sich dieser Weg. Es werden keine Einträge im Startmenü angelegt, sodass man Firefox direkt aus dem entpackten öffnen muss.

  1. Über die Downloadseite von Mozilla herunterladen
  2. Das heruntergeladene Archiv (aktuell firefox-4.0b6.tar.bz2) in einen beliebigen Ordner oder auf dem Desktop entpacken
  3. In diesem Ordner “firefox” die Datei firefox ausführen (mit Rechtsklick öffnen und dann “Ausführen”)

    Die Datei firefox im entpackten Archiv mit einem Rechtsklick öffnen
    Die Datei firefox im entpackten Archiv mit einem Rechtsklick öffnen

    Bestätigung beim Starten von Firefox 4 aus dem entpackten Archiv
    Bestätigung beim Starten von Firefox 4 aus dem entpackten Archiv

TIPP

Neue Firefox-Versionen verwenden dasselbe Benutzerverzeichnis wie alte. Aber sie verändern ggf. Dateien, sodass Daten verloren gehen können. Als Hilfe für den kurzzeitigen Test und auch als BackUp eignet sich folgendes simples Verfahren:
Im Home-Verzeichnis das Verzeichnis .mozilla packen, FF 4 testen und dann das Verzeichnis löschen und aus dem Archiv das Backup wiederherstellen. So beugt man manchen Problemen ganz simple vor.

Noch nicht getestet habe ich das Zusammenspiel von Personas mit Firefox 4. Wer damit Erfahrungen gemacht hat, ist herzlich Willkommen sie hier zu hinterlassen.

Ubuntu 10.10 (Maverick Meerkat) installieren

Ubuntu Updatemanager bei der Arbeit
Ubuntu Updatemanager bei der Arbeit

Heute am 10.10.2010 ist das neue Release von Ubuntu geplant. Unter dem Namen Maverick Meerkat gibt es wie gewohnt eines halbjährlichen Distributionsupdates. Also komplett …

Doch Vorsicht …

Etwas Vorsicht und auch Weitsicht ist geboten. Denn Ubuntu 10.04 war ein sogenanntes LTS-Release. Ein Long Term Support – Release bedeutet eine Unterstützung mit Updates für die kommenden drei Jahre (also bis April 2013). Das ist bei 10.10 nicht gegeben. Für Maverick Meerkat wird es voraussichtlich nur bis April 2012 offizielle Updates geben. So will Ubuntu einerseits Verlässlichkeit und andererseits Neuentwicklungen unter einen Hut bringen.
Es gibt schon nach diversen Beta-Versionen und Release Candidates eine recht lange Liste an bekannten Fehlern, die Canonical veröffentlicht hat.

Maverick Meerkat bekommen

Von einem bestehenden Ubuntu-System kann mit dem Updatemanager das neue Maverick installiert werden:

sudo update-manager -d

Die üblichen CD-Images können über die offizielle Downloadseite geladen werden.

Bilder von einem erfolgreichen Distributionsupdate

In Maverick veraltete Pakete sollten entfernt werden
In Maverick veraltete Pakete sollten entfernt werden
Maverick Meerkat wird installiert (Detailansicht)
Maverick Meerkat wird installiert (Detailansicht)
Neustart zum Abschluss des Updates auf Maverick Meerkat
Neustart zum Abschluss des Updates auf Maverick Meerkat