Ubuntu: Das Gnome Panel komplett deaktivieren

Gnome Panel (Ausschnitt)

Docky, Cairo-Dock, Avant Window Manager und sicherlich noch einige andere sind momentan der letzte Schrei. Auf unzähligen Linux-Desktops scheinen sie mittlerweile vertreten zu sein. Und oftmals ersetzen sie die beiden Standard-Gnome-Panels fast komplett. Doch das komplette Deaktivieren des Gnome Panels bedarf des Konfigurationseditors von Gnome.

Konfigurationseditor: Das Gnome Panel löschen für alle Sessions
Konfigurationseditor: Das Gnome Panel löschen für alle Sessions

Damit das Gnome-Panel nicht beim Starten von Gnome geladen wird, muss man eine kleine Einstellung im Konfigurationseditor vornehmen. Diesen startet man über die Tastenkombination ALT + F2 oder über die Konsole mit dem Befehl:

gconf-editor

Dort arbeitet man sich durch das linksseitige Menü:
desktop / gnome / session / required_components

Und löscht nun im rechten Fenster den Eintrag gnome-panel. Nun muss man sich einmal bei Gnome abmelden und wieder neuanmelden, das Gnome-Panel wird nicht mehr gestartet.

Aber Vorsicht!

Vor dem Abmelden sollte man aber darauf achten, dass ein Dock automatisch gestartet wird. Denn ansonsten steht man ohne Menü da.

Möchte man das Gnome-Panel wieder zurücksetzen, wird dieser Eintrag übrigens nicht automatisch gesetzt. Man muss wieder den Konfigurationseditor bemühen.

Tipp: Das Gnome-Panel zurücksetzen auf Standardeinstellungen

Gnome Panel (Ausschnitt)

Wer das Aussehen seines Gnome-Desktops anpassen möchte, wird es kennen: Irgendetwas ist falsch gelaufen, man hat die falschen Applets entfernt, versucht sich erfolglos an den Namen des alten zu erinnern und probiert schließlich alle möglichen Applets im Gnome Panel durch.

Wer nun wieder mit den Standardeinstellungen beginnen möchte, kann die Gnome Panel mit zwei Befehlen auf der Konsole wieder auf die Starteinstellungen zurücksetzen:

gconftool-2 --recursive-unset /apps/panel 
pkill gnome-panel

Voraussetzung ist natürlich, dass die jeweiligen Softwarepakete noch nicht deinstalliert wurden. Der erste Befehl setzt die Standardeinstellungen für die Panels wieder, der zweite Befehl beendet den Prozeß gnome-panel, sodass er neu gestartet wird. So umgeht man ein Aus- und Einloggen.

Gnome Panel  (Ausschnitt)
Gnome Panel (Ausschnitt)

Im Gnome-Menü einen Starter für den Firefox-Profilmanager anlegen

Firefox. So sieht der Browser mit meinen Erweiterungen aus

Den Profilmanager von Firefox kann man über die Konsole mit dem Befehl firefox -ProfileManager starten.

Möchte man dies dem Menü von Gnome hinzufügen, gehe man auf System » Einstellungen » Hauptmenü. Dort wählt man das passende Menü aus und wählt Hinzufügen. Dort gibt man unter Befehl wiederum firefox -ProfileManager ein. Der Rest sind eigene Beschreibungen.

Gnome: Starter für das Hauptmenü für den Firefox-Profilmanager anlegen

Eine kleine Erinnerung für mich, die sicherlich auch andere interessieren könnte: So aus der Kategorie "Linux-Kleinigkeiten, an die man sich in zwei Wochen nicht erinnert und genervt im Gnome-Menü sucht" …