Rückblick: Das waren meine Online-Trends 2010 – Teil 1

Ende letzten Jahres veröffentlichte ich meine Internettrends 2010. Und ich denke, dass ich im Großen und Ganzen recht gute Trends für 2010 angesprochen hatte. In den damaligen Kommentaren gab es ebenfalls sehr gute Hinweise, die nun natürlich eines kleinen Rückblicks bedürfen.

Internettrends 2010 (by wordle.net)
Internettrends 2010 (by wordle.net)

Bild: Wordle aus dem Artikel "Keinen Trend verpassen: Das wird 2010 im Internet passieren"

Richtig, falsch, knapp daneben – Das waren meine Trends für 2010

1. Social Networks: Facebook tritt seinen Siegeszug auch in Deutschland an

Alexander Hüsing von Deutsche Startups veröffentlichte vor einigen Tagen unter dem Titel Facebook saugt die Konkurrenz auf – Stayfriends im freien Fall […] eine Kurzanalyse der Sozialen Netzwerke. Und schreibt dort recht prägnant: An Facebook kommt somit in Deutschland keiner vorbei. Die Folge: Die Mitbewerber müssen Federn lassen. Seit Anfang dieses Jahres verloren die großen Netzwerken um Lokalisten und Co. fast 4,5 Millionen regelmäßige Nutzer.
Nicht ganz verwunderlich, denn hinter immer wieder neuen Funktionen treten die Bedenken bezüglich des Datenschutzes bei den Nutzern eindeutig zurück. Zudem ist ein großes Soziales Netzwerk natürlich interessant, weil man dort eben die meisten anderen Freunde, Bekannten und Kollegen finden kann. Die Wahl von Facebook-Gründer Zuckerberg zur Person of the Year 2010 durch das Time-Magazine zeigt auch den internationalen Erfolg von Facebook.

2. Bing bleibt bedeutungslos

Diagramm: Besucher benutzten diese Suchmaschinen, um webanhalter.de zu erreichen
Diagramm: Besucher benutzten diese Suchmaschinen, um webanhalter.de zu erreichen

Auf webanhalter.de ist es offensichtlich, dass Bing keine große Relevanz hat (s. Bild rechts). Deutschlandweit sieht es nicht wirklich anders aus. Und auch im Vergleich mehrere Länder erobert Bing keine Gold-Medaillen wie man auf dieser Karte nachvollziehen kann. Aber doch nehmen sie gerade im US-Markt dem Giganten Google doch einige Anteile weg.

Und auch das Erscheinungsbild der Bing Bildersuche scheint für die neue Google-Bildersuche doch Vorbild gewesen zu sein. Wenn die Google Bildersuche auch bei google.de noch nicht freigeschaltet ist, wird sie es sicherlich in einigen Monaten werden.
Und Bing bleibt mit der Integration von Facebook und weiteren Features aktiv und durchaus innovativ.

3. Google bleibt innovativ, aber konsolidiert zuerst

Anfang August gab Google bekannt, dass Google Wave eingestellt wird. Mit Caffeine brachte Google eine neue Infrastruktur für die Suche und testete im gesamten Jahr ausführlichst an der Darstellung der Suchergebnisse. Und mit Instant Search und Instant Preview nutzt der Suchmaschinenriese die neue Infrastruktur, um ordentlich Geschwindigkeit in die Suche zu stecken. Das wird zwar bei einigen als Beginn des Untergangs gesehen, aber ich halte es eher für eine Konsolidierungsmaßnahme. Denn die bestehenden Produkte, also vor allem die Suche, wird ausgebaut und verbessert. Wobei man gerade beim Redesign der Bildersuche nicht unbedingt von einer wirklichen Verbesserung reden kann.
Wirklich große neue Produkte hat Google dieses Jahr nämlich nicht herausgebracht. Chrome OS beispielsweise war schon länger bekannt.

4. Twitter wird sterben. Und als RSS-Aggregator weiterleben.

Vollkommen daneben. Jedenfalls wenn ich mein persönliches Twitter-Verhalten resümiere, dann benutze ich Twitter zwar auch als Informations- aber immer mehr auch als Kommunikationskanal. Durch das Folgen einzelner Nutzer kann man sich sein Twitter-Universum so selbst erschaffen, wie man es möchte. Folgt man bspw. hauptsächlich Newsmedien, wird Twitter ein reiner Informationskanal. Und folgt man wahllos anderen, ist es schon durchaus wahrscheinlich, dass man bald unzählige Meldungen über das schnelle Geld verdienen im Internet in seiner Timeline findet.
Wer mag, darf natürlich gerne. Die Offenheit und Einfachheit von Twitter ermöglicht allerdings eine Vielzahl von Nutzungen.

5. Google Wave vs. Facebook

Bereits weiter oben erwähnte ich, dass Google Wave eingestellt wird. Das sollte eigentlich alles sagen. Der Misserfolg wird sich nicht wegdiskutieren lassen. Alleine über die Ursachen kann man spekulieren. Vielleicht war Google Wave zu kompliziert, vielleicht ein zu langsam, als dass man es vernünftig gebrauchen konnte oder, mein persönlicher Tipp, vielleicht war es einfach zu allumfassend. Denn es konnte ja niemand wirklich exakt sagen, was man mit Wave alles machen kann oder halt auch nicht.

Teil 2 meines Rückblicks auf den Ausblick für 2010 folgt dann in einigen Tagen.

Tweets archivieren – Mit Tweet Nest den eigenen Twitter-Stream archivieren

Tweet Nest - Startseite der archivierten Tweets

Ins Nirgendwo treibt der große Strom des Echtzeitwebs die Tweets vergangener Tage. Die Nachrichten, Meldungen, Hinweise, Tipps, Fragen, Mems und Absprachen treiben in den Wellen ziellos umher. Und da Twitter nur den Abruf der letzten 3200 Tweets erlaubt, sind sie bald auf Nimmerwiedersehen verschwunden.
Doch nun schafft Tweet Nest Abhilfe. Es erlaubt die leichte Archivierung der Tweets auf dem eigenen Webserver.

Tweet Nest - Startseite der archivierten Tweets
Tweet Nest - Startseite der archivierten Tweets

Über einen Artikel bei F!XMBR bin ich auf Tweet Nest gestoßen. Andy Graulund stellt es kostenlos zur Verfügung und hat es unter eine OpenSource-Lizenz gestellt. Tweet Nest benötigt nur eine MySQL-Datenbank (>4.1) und PHP (>5.2 mit cURL).

Features von Tweet Nest

Tweet Nest: Twitpic-Bilder werden automatisch eingebunden
Tweet Nest: Twitpic-Bilder werden automatisch eingebunden
  • Bis zu 3200 Tweets werden abgerufen und archiviert
  • die Installation und Einrichtung ist kinderleicht und innerhalb von Minuten erledigt
  • nämlich auch dank des automatischen Abrufs der Benutzer-Infos
  • die Tweets werden automatisch in Monatsarchive eingeordnet
  • Tweet Nest stellt eine Suchfunktion für alle Statusupdates bereit
  • das Aussehen des Archivs ist anpassbar
  • Bilder von Twitpic, Yfrog und anderen Diensten werden automatisch eingebunden
  • über Cronjobs automatische Aktualisierung

Navigation in Monatsarchiven

Da ein Twitterstream oftmals viele unterschiedliche Themen vereint, ist ein thematisches Archiv nur schwierig möglich. Es gibt stattdessen Monatsarchive. Ruft man ein solches auf, werden alle Tweets eines Monats geladen. Zusätzlich werden Tagesarchive oberhalb, graphisch sehr schick aufbereitet, angezeigt:

Tweet Nest: Monatsanzeige
Tweet Nest: Monatsanzeige

Wichtiger: Suchfunktion für alte Tweets

Bei mir funktioniert die Suche, genauer die Sortierung nach Datum oder Relevanz, leider nicht. Was aber funktioniert ist die Eingrenzung auf einen bestimmten Monat. Und diese erlaubt auch schon eine recht gute Übersicht, wenn man die passenden Suchbegriffe benutzt.

Suchfunktion von Tweet Nest
Suchfunktion von Tweet Nest

Ein Problem mit Umlauten?

Hat Tweet Nest Probleme mit Umlauten?
Hat Tweet Nest Probleme mit Umlauten?

Der Import von Tweets mit Umlauten scheint ein paar Probleme zu bereiten. Ich weiß nicht, ob es an meinen Einstellungen liegt, an meiner Datenbank oder vielleicht einfach nur ein Bug in dem Programm ist. Oder vielleicht auch nur an dem Plugin Tweet Old Posts liegt, was ich dafür benutzt habe. Jedenfalls habe ich einen entsprechenden Thread im Supportforum gestartet.

Weblinks zu Tweet Nest

Braucht man Tweet Nest?

Man? Wer auch immer das ist … Die Nutzung von Twitter ist sicherlich recht individuell. Zwischen dem reinen Leser, dem Versender von Meldungen, dem kommunikationsorientierten Nutzer und dem Selbstdarsteller dürfte es wohl unzählige Abstufungen geben. Doch je nach Aktivität sind die veröffentlichten Inhalte schnell wieder verschwunden. Legt man Wert auf eine längerfristige Durchsuchbarkeit und möchte man nicht gleich ein Buch veröffentlichen, dann ist Tweet Nest eine gute Möglichkeit.
Ich habe mittlerweile auch mein eigenes Twitter Archiv angelegt. Schließlich ist alleine die komplette Durchsuchbarkeit des eigenen Twitterstreams eine schöne Informationsquelle. Jedenfalls wenn man nicht nur auf tagesaktuelle Informationen Wert legt.

Das Killerfeature von Google Buzz, wo ist es!?

Blogpost bei Google Buzz

Das neue Google Buzz hat es sogar in die abendliche Tagesschau geschafft. Doch bislang ist Buzz nur eine nette Zusammenfassung bereits existierender Dienste. Doch welche Features würden das neue Produkt wirklich einzigartig machen?

Google Buzz kommt – wann kommt der Buzz!?

Google Buzz: Erste Ansicht

Google hat heute mal wieder ein neues Produkt vorgestellt. Über einen extra eingerichtetenYoutube Kanal wurde es live im Internet übertragen. Unter dem Namen Google Buzz launchen sie ein weiteres Tool für das Echtzeitweb.

Keinen Trend verpassen: Das wird 2010 im Internet passieren

Es ist Dezember und so wird es Zeit. Entweder für einen Jahresrückblick oder für einen Ausblick in die Zukunft. Mehr oder weniger spontan habe ich mich für einen kleinen Ausblick auf die Netzthemen 2010 entschieden.

Internettrends 2010 (by wordle.net)
Internettrends 2010 (by wordle.net)

Google Real Time Search: Das Echtzeitweb beginnt heute!

Google hat heute Abend auf dem Google Search Event seine neue Echtzeit Suche vorgestellt. Neben der schon länger bekannten Kooperation mit dem Mikro-Blogging Dienst Twitter gibt es nun auch Vereinbarungen mit Facebook und Myspace. Die öffentlichen Statusmeldungen dieser Dienste fließen demnächst ebenfalls in die Ergebnisse der Echtzeitsuche ein.