Warum ist “Der Vorleser” so beliebt?

Bernhard Schlinks “Der Vorleser” war das erste deutsche Buch, das auf der Bestsellerliste der New York Times auf Platz 1 klettern durfte. Es ist in über 35 Sprache übersetzt worden, steht in einigen Bundesländern auf dem Lehrplan und machte den Richter des Verfassungsgerichtshof von Nordrhein-Westfalen zu einer Berühmtheit in der Literatur.

Ich bin Akademiker!

COSMiQ (vormals LYCOS iQ) wurde zum 03. April 2018 eingestellt. Die Informationen auf dieser Seite werden nicht mehr aktualisiert, die Links funktionieren größtenteils nicht mehr und diese Seite wird nur aus melancholischen Gründen nicht gelöscht!

Endlich habe auch ich einen akademischen Abschluss bekommen. Heute nacht erreichte ich den Abschluss “Master”.

Diesen Abschluss in meinem Lebenslauf zu verwenden, könnte allerdings Probleme bereiten, da es nur ein Rang bei dem neuen Expertennetzwerk Lycos IQ ist.
Hinter Lycos IQ steht die Idee, daß Informationen nicht nur mittels Suchmaschinen verteilt werden können, sondern auch eben andere Nutzer vernünftige Antworten geben können. So kann jeder mit oder ohne Registrierung Fragen stellen und auf die Antworten der eingetragenen Nutzer warten. Links können eingepflegt werden und so mit anderen geteilt werden. Dieses Sozial Bookmarking, das del.icio.us bekannt machte, wurde bei Lycos IQ übernommen. Neu ist, daß nicht nur die Verweise über Tags, sondern eben auch die Fragen und die jeweiligen Experten gesucht werden können.
Ein Blick lohnt sich auf alle Fälle und zum Einstieg kann ich ja mal auf mein Profil verweisen.

Hanna Schmitz ist schuldig!

Das Buch “Der Vorleser” von Bernhard Schlink ist 1995 erschienen, wurde in 37 Sprachen übersetzt und war lange Zeit auf den Bestseller-Listen zu finden. Die Geschichte dreht sich um den fünfzehnjährigen Michael Berg, der eine Affäre mit der deutlichen älteren Hanna Schmitz hat. Die Affäre endet und Michael Berg sieht seine Liebe im Gerichtssaal wieder, wo Hanna wegen ihrer Aufsehertätigkeit in einem Außenlager des KZ Auschwitz angeklagt ist. Sie ist Analphabetin und lernt erst in ihrer späteren Gefängniszeit das Lesen und Schreiben.