Kurz vor Schluss …

Gerade noch rechtzeitig, nämlich eine Minute vor Mitternacht, wünsche ich allen einen guten Rutsch und ein schönes und erfolgreiches Jahr 2007. Einen Jahresrückblick auf 2006 überlasse ich einfach mal anderen.

Photo-0000010

Wer jetzt schon Weihnachtskarten für 2007 sucht, findet bei flickr vielleicht einige stimmungsvolle Motive. Auch wenn ich natürlich nur mein eigenes, obiges Foto empfehlen kann. Wie auch die Inhalte meines Blogs sind meine Fotos bei flickr unter eine Creative Commons Lizenz gestellt …

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit ,

Nützliche Windowsanwendungen – DeskPins

Eigentlich sollte Windows das schon von Haus aus mitbringen: Die Möglichkeit ein Fenster über anderen zu halten. Sodass man bspw. ein Chat-Fenster immer im Vordergrund hat und nebenbei in einem anderen Fenster arbeiten kann.
Eine kleine und simple Applikation ermöglicht dies: DeskPins. Das noch nicht einmal 100kb große Programm herunterladen, installieren und starten. Dann hat man unten rechts im Systray ein kleines Icon. Klickt man darauf, wird der Mauszeiger zu einem Pin. Ein damit angeklicktes Fenster bleibt nun dauerhaft im Vordergrund.

RSS unter Windows – der beste Feedreader

Tux - Linux-Maskottchen

Die Suche nach einem vernünftigen Feedreader unter Windows hat mich doch die letzten Tage sehr stark beschäftigt. Er sollte eigentlich nur dengleichen Funktionsumfang haben wie der Akregator von KDE. Also einen unterschiedlichen Abrufintervall bei verschiedenen Feeds, als kürzesten Intervall den minütlichen Abruf, den Import und Export von OPML-Dateien, Gruppen, Öffnen in einem externen Browser und eine Benachrichtigung über neue Posts. Am besten durch ein Icon im Systray mit der Anzahl der ungelesenen Beiträge. Eigentlich nicht zuviel erwartet, dachte ich.
Mittlerweile habe ich um die fünfzehn verschiedene Feedreader kurz getestet und nur ein einziger entsprach meinen Vorstellungen. Der FeedReader nämlich. Praktischerweise ist es eine Freeware. Er erfüllt meine Ansprüche vollauf, auch wenn er nicht die Anzahl der ungelesenen Beiträge mittels Systray-Icon anzeigt, sondern nur farbig ist bei neuen Beiträgen.

Linux ist inakzeptabel!

Der Drucker will nicht, WLan lässt sich nur mit viel, viel Geduld und Glück installieren und beim Videoschnitt hat man außer Cinelerra keine Wahl. Zwar sind Amarok zur Musikverwaltung und Digikam als Photoverwaltung ungeschlagen, aber wenn dann auch noch Tor Schwierigkeiten macht …

Ich krame jetzt jedenfalls seit einer geschlagenen halben Stunde nach einer alten Klicki-bunti-OEM-DVD. Bis mir aufgefallen ist, dass es keine DVD, sondern wahrscheinlich doch eher Disketten sind, nach denen ich suchen muss …

Besser surfen mit Firefox …

firefox logo 100x100

Da ich ja schon lange nichts mehr geschrieben habe, hier zwei kleine Erweiterungen für ein noch schöneres Weihnachtsfest.

Die Firefox Extension Backup Extension bietet einen schönen Backup-Komfort.

FEBE backs up your extensions, themes, and (optionally) your bookmarks, preferences, passwords, cookies and just about everything else Firefox offers.

Zusätzlich lassen sich auch noch automatische Backups im voraus und zu festgelegten Zeitpunkten planen. Eine nette Vorsorge gegen den Daten-GAU.

Um auch mal relativ anonym zu surfen bietet sich FoxyProxy an. Die Erweiterung lässt das Konfigurieren von Proxyservern zum Kinderspiel werden. Es können mehrere Proxys konfiguriert werden, Seiten ausgeschlossen oder explizit eingenommen werden und selbst Tor wird unterstützt. Für den Betrieb von Tor braucht man unter Linux dann nur noch die Torsoftware, die unter Opensuse 10.2 bei mir keinerlei Probleme bereitet. Und auch die Geschwindigkeit ist nicht unbedingt viel schlechter.

Vom Bauern direkt auf den Tisch …

Kartoffelautomat 2

Jedenfalls hätte ich es erwartet. In den bäuerlichen Außenbezirken Vechtas wird man -so dachte bisher- auf einen Kaffee beim nächsten Bauern vorbeigehen, den neuesten Klatsch und Tratsch austauschen und dort seine Kartoffeln kaufen. Witze über die Bauern mit den größten Kartoffeln reiße ich jetzt erstmal nicht. Denn schon bei dem Kartoffeleinkauf lag ich falsch.

Hochindustrialisiert geht es zu. Von ihrer Scholle werden die Bauern vertrieben und gezwungen in Fabriken für ihren Lohn zu ackern. Der gemütliche Kaffee beim bäuerlichen Nachbarn ist vom Aussterben bedroht und kalte, herzlose Maschinen übernehmen ihren Job.

Kartoffelautomat 1

Schon bald wird das Grün der Felder und Wiesen dem grünen Bereitschaftslicht eines Automaten folgen! Hört meine Warnung, die Zivilisation naht! ;-)

Hiermit verleihe ich Ihnen die Ehrendoktorwürde …

Man wird sich als Prominenter sicherlich sehr gebauchpinselt fühlen, wenn einem ein Ehrendoktor angeboten wird. So einen Doktortitel bekommt man ja schließlich nicht jeden Tag angeboten. Und wenn dann noch eine namhafte Institution wie die “Deutsche Nationalakademie” diesen verleiht, kann man eigentlich schon mal zusagen. Und wenn die Grundsätze dieser “Deutsche Nationalakademie” aus Versatzstücken von Hitlers “Mein Kampf” und dem NPD-Programm besteht, scheinen einige deutsche Prominente damit auch kein Problem zu haben.
Das jedenfalls hat das Magazin Tempo gemacht und wird momentan an einigen Stellen sogar diskutiert

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen bald die neuen Boxen mit OpenSuse 10.2 in den Regalen gut sortierter Softwareläden.
Bislang konnte ich nur einen aussagekräftigen Testbericht lesen, nämlich bei heise open. Dortiges Resümee:

OpenSuse 10.2 präsentiert sich als solides Update […] Schon allein die aktualisierte Software und die polierten Desktops dürften für viele OpenSuse-Fans ein Grund sein, auf die neue Version umzusteigen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit ,

Noch sind sie erlaubt …

Noch ist die NPD nicht verboten. Das Verbotsverfahren ist kaum noch Teil der momentanen Berichterstattung und alles geht seinen gewohnten Gang.
Und meint der Berliner Polizeipräsident Glietsch, dass die Verdoppelung der rechten Gewalttaten in Berlin auf das 2003 gescheiterte Verbotsverfahren zurückgeht. Seit diesem agierten die Rechtsextremen aggressiver und hemmungsloser schreibt der Informationsdienst redok.