Keinen Trend verpassen: Das wird 2010 im Internet passieren

Es ist Dezember und so wird es Zeit. Entweder für einen Jahresrückblick oder für einen Ausblick in die Zukunft. Mehr oder weniger spontan habe ich mich für einen kleinen Ausblick auf die Netzthemen 2010 entschieden.

Internettrends 2010 (by wordle.net)

Internettrends 2010 (by wordle.net)


Bild: Wordle aus diesem Artikel

  1. Social Networks: Facebook tritt seinen Siegeszug auch in Deutschland an

    Facebook bietet einfach mehr als die deutschen Kopien wie StudiVZ Konkurrenten wie StudiVZ, Stayfriends, Wer kennt wen etc. Mehr Apps, mehr Farmville und mehr internationales Flair begründen den steigenden Erfolg des Social Networks.

  2. Bing bleibt bedeutungslos

    Mehr als 10% am deutschen Suchmarkt sitzen für Bing nicht drin. Daran wird die Zusammenarbeit mit Yahoo! nichts ändern. Der Marketing-Etat wird bald aufgebraucht sein und selbst schicke Hintergrundbilder helfen der Entscheidungsmaschine nicht zu mehr Erfolg.

  3. Google bleibt innovativ, aber konsolidiert zuerst

    Google hat 2009 viele innovative Produkte vorgestellt: Android, Chrome, Chrome OS, die Echtzeitsuche, zahlreiche Neuerungen in der Bildersuche (z.B. Gesichtserkennung), Google Gogglers, Streetview, Google Wave u.v.m. Die Produkte und insbesondere Wave müssen nun reifen und natürlich auch lokalisiert werden. Was im englischsprachigen Markt schon bekannt ist, wird erst auf deutsch in Deutschland erfolgreich.

  4. Twitter wird sterben. Und als RSS-Aggregator weiterleben.

    Der Hype um Twitter geht zu Ende. Zwischen unzähligen Spammern finden sich bald nur noch Werbeagenturen und Eilmeldungen von sterbenden Print-Verlagen. Facebook, Google Wave, posterous.com werden Twitters Stelle treten. Und diejenigen, die wirklich kommunizieren wollen, verbleiben in stiller Hoffnung und tweeten mit identi.ca-Nutzern. Und gegen Ende des Jahres 2010 werde ich sicher auch schaffen zu wechseln.

  5. Google Wave vs. Facebook

    Wave ist der Angriff Googles auf Facebook. 2010 wird der Kampf der beiden Giganten beginnen, in denen es darum gehen wird, wer die Kommunikation der Nutzer kennt. Flankiert wird der Kampf von URL-Shortnern (goo.gl, youtu.be, fb.me) und sicherlich einigen weiteren Nettigkeiten. Spannend ist die Tatsache, dass Facebook die Nutzer direkt auf ihren Seiten hat. Das kann man von Google nicht behaupten. Der Suchgigant hat nur ein großmaschiges Netz ausgelegt. Es ist zwar (fast) allumfassend, erlaubt aber leicht den Klick zu einem Konkurrenten. Facebooks Netz ist engmaschiger solange man nicht mit einem Klick auch seine Friends&Follower mitnehmen kann.

  6. Die Wikipedia Löschdiskussion wird noch einmal kurz aufkochen …

    Und da niemand der Wikipedia das Wasser reichen kann, wird sie weiter vor sich hindümpeln und Irrelevantes löschen. Und selbst der CCC wird auf dem 26C3 keine Lösung geschweige denn Alternative vorstellen können.

  7. Und es wird kommen … der iPhone-Killer

    Das Palm Pre war insgeheim als ein solcher angetreten. Aber die inakzeptable Akku-Laufzeit und ein zu kleines Angebot an Zusatzsoftware (Apps) machen das Pre zum Außenseiter. Smartphones auf Android-Basis werden hier aufholen können, weil es einen vergleichbaren Appstore und vor allem die kostenfreie Navigationssoftware Google Maps Navigation gibt.

  8. Amazon und Apple bauen ihre Vormachtstellung weiter aus

    Und geraten dabei arg aneinander. E-Books und MP3s werden die umkämpften digitalen Güter des Jahres 2010 sein. Die Allüren der sterbenden Printverlage mögen vielleicht die Leitartikel füllen, aber die Taschen der Aktionären werden durch den Kauf bei Amazon und Apples iStore gefüllt.

  9. Werbung wird spannender …

    Oder sollte ich sagen hintergründiger? Banner- und Textwerbung wird zwar weiterbestehen, aber wir sollten uns im Jahr 2010 daran gewöhnen, dass Videos auf Youtube & Co. vielleicht doch eine kleine Werbebotschaft enthalten. Bei COSMiQ nennt es sich dann redaktionelle Partnerschaft.

  10. Und Ihr? Was ist Euer Trend für 2010?

Lies weiter!

17 Kommentare

  1. Pingback: Atmen Sie tief durch ® » Blog Archiv » Mein Testbericht Android

Kommentare sind geschlossen.