Der WDR erklärt Blogs

Die WDR Lokalzeit bringt den Leuten das Bloggen näher. In einem prägnanten und nicht-technischen Beitrag beschreibt der WDR das (in Deutschland noch relativ) unbekannte Phänomen des Bloggens.

Im Beitrag kommen Rouven Ridder (Killefit) und Oliver Wagner (agenturblog) zu Wort. Rouven Ridder liefert einen guten Einstieg in das Thema Bloggen und räumt erstmal einige Klischees aus. Oliver Wagner kommt direkt im Studio zu Wort und darf erklären, was denn diese Blogs überhaupt für komische Dinger sind.

Die Sendung ist auf einem schönen “Lach- und Sachgeschichten”-Niveau der Maus. Also auch für die nicht-technikaffine Zuschauerschaft verständlich. Und als dem Oliver einmal der Begriff “Server” herausrutscht, hilft die Moderatorin gleich mit einer super verständlichen Erklärung aus: Server ist das, wo die Daten dann letztendlich gespeichert werden.

Lies weiter!

Veröffentlicht von Marc


Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt.

2 replies on » Der WDR erklärt Blogs «

Kommentare sind geschlossen.