Das Wetter, der Mars und die journalistische Sorgfaltspflicht

Jaja, die Bildzeitung. Kritik an ihr gibt es ja zuhauf. Was da allerdings in der letzten Woche auf der Titelseite stand, war echt unglaublich. “Macht es der Mars so heiß?” war die unglaubliche Schlagzeile. Mein erste Gedanke, neben der typisch männlichen Suche nach den halbnackten Frauen auf der ersten Seite, war natürlich: unglaublich. Dann setzte wieder das kritische Denken ein. Und wahrhaftig – es werden drei Wissenschaftler zitiert, die die These unterstützen, obwohl sie bislang nicht bewiesen ist. Mein bisheriges Weltbild, mein rudimentäres Verständnis der Meteorologie ist erschüttert. Zwar ging dieses Verständis über “Mond=Ebbe+Flut” und “Sonne=Licht+Wärme” nicht hinaus, aber ich bin trotzdem verunsichert.

Die Erleichterung kommt erst Tage später, als ich durch Zufall wiedermal das bekannteste deutsche Blog, das BILDblog, ansurfe. “‘Bild’ benutzt echte Forscher für falsche Story” ist die Überschrift. Das BILDblog hat einfach mal bei den drei zitierten Wissenschaftlern angefragt, ob sie von der Bild richtig zitiert worden sind. Jetzt ratet mal, was die drei gesagt haben. Einer hatte zwar mit der Bild über das Marswetter gesprochen, war aber nach den Auswirkungen auf das Erdwetter nicht gefragt worden. Vielleicht hatte die Bild diesen als Letzten angerufen, denn die beiden anderen wurden von der Bildzeitung gefragt nach den Auswirkungen des Mars auf das Erdwetter. Sie verneinten jeweils die Frage der Bild.

Wenn ich der Bild nun vorwerfe, ihre journalistische Sorgfaltspflicht nicht erfüllt zu haben, ist dies wohl etwas untertrieben. Die Bild hat bewußt gelogen! Aber keine Angst, die Bild wird seriös: “Das Psycho-Schlecko-Gramm: Was Ihr Lieblingseis über Sie verrät (leider mittlerweile offline)“. Zitrone – aber ich trau mich nicht nachzuschauen…

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Berufs- und Sozialpädagoge in der beruflichen Rehabilitation. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).