Und nun ist es da… Mein MacBook Air

Nachdem ich nun am letzten Samstag mein MacBook Air bei einer Rabattaktion bei DiTech bestellte bestellte, war es nun am Donnerstag in der Filiale meiner Wahl abholbereit. Und was macht man nun mit einem neuen Computer? Noch dazu mit einem mir vollkommen neuen und unbekannten OS? Hier meine ersten fünf Schritte mit Mac OS:

  1. Das Hintergrundbild ändern! Es ist so erfreulich, wenn einem ein unbekanntes System entgegen lacht, dass man wenigstens dies machen kann. Und es funktioniert. Erste Challenge erfolgreich bestanden…
  2. Die Updates installieren! Kennt jede(r) von mittlerweile wohl allen Systemen (außer Android): Ein neues Gerät braucht immer anfangs Softwareupdates. Das ging kinderleicht, auch wenn meni MacBook Air mir unverständlicherweise wirklich auf den Netzstecker bestand.
  3. Die Systemeinstellungen durchgehen! Herrje, ist sind das viele Optionen. Jedenfalls wenn man, wie ich, seit Jahren mit Windows arbeitet, wo man alles irgendwo einstellen kann. Oder auch nicht. Auf jeden Fall nicht geordnet in einem Bereich…
  4. Die Systemeinstellungen nochmals durchgehen und nach dem Bootsound-Einstellungen suchen! Frustrierend, aber wahr: Der Bootsound lässt sich unter Mac OS X anscheinend nicht ausstellen. Hier hilft eine extra App. Ich entschied mich für StartNinja und war auch gleich zufrieden, Software installieren zu können…
  5. Wundern über die Scrollrichtung! Relativ schnell hatte ich herausgefunden, dass das Trackpad des MacBook Air wirklich genial ist. Und wie man scrollt hatte ich auch schnell heraus. Aber an die Richtung muss ich mich erst gewöhnen. Streicht man nämlich mit zwei Fingern nach oben, wird nach unten gescrollt. Das entbehrt nicht einer gewissen Logik, ist unter Windows aber nicht so. Irritierend irgendwie…

Das waren meine ersten Eindrücke bzw. Erfahrungen mit dem MacBook Air. Natürlich habe ich das MacBook Air zuvor erstmal begeistert angeschaut, gestreichelt etc. Denn die Verarbeitung lässt sich nicht mit meinem über fünf Jahre alten Dell-Laptop vergleichen. Der gefühlt übrigens auch dreimal so schwer und zehnmal so langsam ist…

In den nächsten Tagen wird es dann weitere Erfahrungsberichte geben. Wohl zu Software und Apps, wenn ich bis dahin herausgefunden habe, wie ich denn Software auch wieder deinstallieren kann auf meinem neuen MacBook Air.

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Berufs- und Sozialpädagoge in der beruflichen Rehabilitation. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).