Pocket Casts für Android

3,13 Euro kostet Pocket Casts aktuell im Playstore von Google. Es ist durchaus keine billige App. Mir ist sie das Geld wert, nachdem ich mehrere kostenlose und kostenpflichtige Podcast-Apps für Android ausprobiert habe. Getestet hatte ich BeyondPod, Antennapod, Volksempfänger, Hipstacast, Google Listen, Podkicker, Podkicker Pro, Podcast Addict und PodCat. Und ich bin überzeugt, dass es keine weiteren Podcast Apps für Android gibt… Gelandet bin ich nun dauerhaft bei Pocket Casts, nachdem dieses App ein größeres Redesign mit der Version 4 bekommen hat.

Pocket Casts vorgestellt

Vorweg muss eins gesagt werden: Pocket Casts unterstützt keine Kapitelmarken. Jedenfalls habe ich nirgends einen entsprechenden Podcast gefunden, der in Pocket Casts auch etwas anzeigen lässt.

Player Ansicht

Pocket Casts: Player mit individuellem Bild der Episode

Pocket Casts: Player mit individuellem Bild der Episode

Im obigen Bild sieht man die Player-Ansicht einer einzelnen Episode. Sehr übersichtlich groß sieht man unten die Playerkontrollen, mit denen man auch Vor- und Zurückspulen kann. In den Einstellungen kann man die Anzahl der Sekunden jeweils einstellen. Prominent angezeigt wird das jeweilige Episodenbild, das unabhängig vom Coverbild des Podcasts sein kann.

Shownotes werden in der Playeransicht unterhalb des Episodenbilds angezeigt

Shownotes werden in der Playeransicht unterhalb des Episodenbilds angezeigt

Die Shownotes bzw. die Beschreibung der jeweiligen Episode werden unterhalb des Episodenbildes in der Playeransicht von Pocket Casts angezeigt. Über das Einstellungsicon oben rechts sind einige Optionen, wie ein Sleeptimer ansteuerbar.

Playlists

Dynamische Playlists nach eigenen Vorgaben

Dynamische Playlists nach eigenen Vorgaben

Playlists kann man in Pocket Casts auch anlegen. So z.B. diese Playlist, die alle ungespielten Episoden enthält. Hier kann man mehrere Playlists anlegen und diverse Kriterien definieren. Dies kann der Gespielt-Status (ungespielt, teilweise gespielt, gehört) sein, der Status des Downloads (heruntergeladen oder nicht) und einiges weiteres sein. In meiner Playlists “Unplayed” sind bspw. alle Episoden aller Podcasts, die noch ungespielt oder nur teilweise gespielt sind. Wird beim Aktualisieren eine neue Episode gefunden, wird sie zu dieser Playlist hinzugefügt und sie wird automatisch heruntergeladen, wenn eine WLAN-Verbindung besteht.
Eine zweite meiner Playlists habe ich “not yet loaded” genannt. Auf dieser sind alle Podcastepisoden, die noch nicht herunter geladen worden sind. So kann ich unterwegs nachschauen, was es für neue Episoden gibt und habe gleichzeitig den Überblick, dass sie über meinen Mobilvertrag nicht herunter geladen werden. Das wäre nicht unbedingt notwendig, verschafft mir aber ein nettes Gefühl von Sicherheit. Zudem kann ich am Ende des Monats meinen Datentarif noch einmal voll ausnützen und einzelne Episoden trotzdem herunterladen.

Ganz unten wird die aktuell gespielte Podcastepisode angezeigt. Hierüber kann das Abspielen schnell gestoppt oder gestartet werden. Und trotzdem kann man in der App lustig herumklicken.

Das seitliche Menü von Pocket Casts

Das seitliche Menü von Pocket Casts

Die Podcast Übersicht

Übersicht über die abonnierten Podcasts

Übersicht über die abonnierten Podcasts

In der Podcastübersicht werden alle abonnierten Podcast angezeigt mit ihrem jeweiligen Bild. Aktuelle Folgen werden im kleinen roten Dreieck bei dem jeweiligen Bild angezeigt. Unterhalb ist wieder die Zeile zu finden, in der die momentan spielenden Episode angezeigt wird. Und der aufmerksamen Leserin, dem aufmerksamen Leser ist sicherlich nicht entgangen, dass ich im Verlauf der Screenshots den abspielenden Podcast gewechselt habe. Nerds.fm hatte leider keine so schönen Shownotes wie das Pritlovsche Radiowerk.

Einstellungen

Die Einstellungen von Pocket Casts

Die Einstellungen von Pocket Casts

Und nun erst, beim Betrachten des Screenshots und Schreiben dieses Artikels fällt mir auf, dass Pocket Casts auf englisch ist. Mir persönlich macht dies nichts aus. Und den englisch-scheuen Podcasthörern kann ich versichern, dass wirklich nur wenige Englischkenntnisse vonnöten sind.

Automatische Aktualisierung der Podcasts gewünscht?!

Automatische Aktualisierung der Podcasts gewünscht?!

Es lässt sich natürlich auch einstellen, ob und wann auf neue Episoden geprüft werden soll. Keine große Zauberkunst…

Den Speicherort einstellen und die gehörten Podcasts selbstständig löschen bietet die App ebenfalls

Den Speicherort einstellen und die gehörten Podcasts selbstständig löschen bietet die App ebenfalls

Ich schätze sehr an Pocket Casts, dass ich die Episoden einfach auf meine MicroSD-Karte auslagern kann. So kann ich unbesorgt eine Vielzahl an Podcasts abonnieren und auch mehrere Episoden herunterladen und durchhören. Ohne dass ich mir Sorgen über den verbrauchten Platz machen muss.

Hilfe!

Die Australier bieten für Pocket Casts eine kleine FAQ, samt Email-Kontakt und Support über Twitter und App.net. Aber eigentlich denke ich, dass man für diese stabile und zuverlässige Podcastapp keine Hilfe benötigt. Unter Android 4.1.2 läuft Pocket Casts bei mir problemlos. Und ist meine uneingeschränkte Empfehlung, also ab zum Playstore!

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Berufs- und Sozialpädagoge in der beruflichen Rehabilitation. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).