Swype! Und andere Tastaturen für Android Smartphones

Bei Android kann man bekanntermaßen alles anpassen. Das ist echt riesig, führt aber auch dazu, dass ich alles ausprobieren muss. Und die durchaus unhübsche Tastatur von Samsung verdient echt eine Alternative.

Was ist mir wichtig bei der Auswahl einer neuen Tastatur?

  • ein übersichtliches Layout. Damit ich die Sonderzeichen etc. schnell finde
  • ein kompaktes Layout. Damit nicht zu viel von Display verdeckt wird
  • ein hübsches Design der Tastatur. Schließlich soll das teure Smartphone auch ansprechend aussehen
  • Swypen, Sliden, über die Tastatur gleiten zum Schreiben. Wie auch immer man diese Funktion auch nennen mag, ich finde die unglaublich bequem und möchte sie nicht mehr missen
  • gute Autokorrektur. Selbsterklärend, oder? Dazu gehört natürlich auch ein umfangreiches Wörterbuch

Dass die Tastatur dabei schnell und ohne Fehler funktionieren sollte, dürfte eigentlich klar sein. Ich habe mir also einige Keyboard-Apps heruntergeladen und getestet. Und nun möchte ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Einen ausführlichen Test kann ich nicht bieten, aber hoffentlich kann ich euch einige Anhaltspunkte geben, wenn ihr auf der Suche nach einer neuen Tastatur für euer Android-Smartphone seid.

Installiert und aktiviert man unter Android (bei mir Android 4.1.2) eine Tastatur-App, gibt es einen Warnhinweis: Denn eine Keyboard-App kann alle Tastenanschläge, also auch Passworte o.ä., sammeln und irgendwohin übertragen. Ob eine der getesteten Tastaturen dies macht, habe ich nicht eruieren können. Auffälligkeiten sind mir aber keiner der Apps aufgefallen.

Die Samsung eigene Tastatur

Samsung Tastatur

Samsung Tastatur

Die Samsung-Tastatur besteht nicht nur aus dem eigentlich QWERTZ-Feld, sondern hat zusätzlich noch eine Zahlenreihe darüber. Das ist praktisch, wenn man häufiger Zahlen schreibt. Oberhalb der Zahlenreihe befindet sich eine Reihe mit Vorschlägen für anders geschriebene Worte bzw. Vorhersagen für mögliche nächste Worte.
An dem Samsung-Keyboard stört mich vor allem das dunkle Design. Es wirkt altbacken und wird dem Galaxy Note 2 nicht gerecht. Auch die Sonderzeichen sind recht unkomfortabel zu erreichen. Positiv muss man die Swype-Integration hervorheben. Sie funktioniert einwandfrei.

SlideIT – Gesehen und schnell wieder deinstalliert

SlideIT Tastatur (Standarddesign)

SlideIT Tastatur (Standarddesign)

Nur sehr kurz habe ich diese Tastatur-App getestet. SlideIT hat mich direkt abgeschreckt durch ein unmögliches Design. Auf dem obigen Screenshot sieht es noch einigermaßen gut aus, aber auf meinem Smartphone hat SlideIT mich fast direkt zur Deinstallation gebracht. Es gibt in der App noch zwei weitere, schönere Themes, die man sich aktivieren kann. Auch gibt es einige praktische Schnellzugriffe, wenn man länger auf das SlideIT-Symbol unten rechts drückt. Trotzdem konnte mich diese Tastatur nicht überzeugen.

SlideIT bei Google Play: Testversion / Vollversion (aktuell für 3,99€)

Das Kii Keyboard, ein Neuanfang

Kii Keyboard

Kii Keyboard

Das Kii Keyboard ist noch nicht alt. Erst im Dezember 2012 wurde es ans Licht der Öffentlichkeit gelassen. In mehreren Tech-Blogs wurde es bereits wohlwollend vorgestellt, weil es doch recht viele Einstellungsmöglichkeiten gibt. Und momentan ist Kii Keyboard noch kostenlos zu haben, einige Einstellungen sind aber schon mit einem Premium-Banner versehen. Man darf also davon ausgehen, bald für weitere Features Geld bezahlen zu müssen.
Auf meinem Note 2 funktioniert leider die Swype-Funktionalität nicht. Deswegen ist Kii direkt aus meiner Auswahl gefallen. Allerdings darf man aufgrund der frühen Version auf Besserung hoffen. Aber es gibt ja noch weitere Alternativen.

Kii Keyboard bei Google Play / Vorstellungsthread bei xda-developers

MultiLing Keyboard, leider ohne swypen

MultiLing Keyboard

MultiLing Keyboard

Das MultiLing Keyboard bietet unzählige Einstellungsmöglichkeiten. Witzig ist ein halbdurchsichtiges Theme für die Tastatur. So kann man Inhalte, die eigentlich verdeckt wären, zumindest erahnen. Leider bietet MultiLing keine Swype-Funktionalität. Damit ist die App für mich leider ausgeschieden.

MultiLing Keyboard kostenlos bei Google Play

SwiftKey & SwiftKey flow, die Nummer 2

SwiftKey

SwiftKey

Swiftkey ist seit längerer Zeit eine “Empfehlung der Redaktion” im Google Play Appstore. Wer nicht direkt 4 Euro bezahlen möchte, kann zu einer zeitlich begrenzten Testversion greifen. Oder auch zur Betaversion “Flow”, was ich momentan empfehlen würde. Denn diese unterstützt das Swypen, “Flow” genannt bei SwiftKey. Ich hatte die Betaversion von SwiftKey Flow mehrere Wochen im Einsatz und habe keine Probleme gehabt. Bei Google+ hörte ich aber von einem erhöhten Stromverbrauch, das konnte ich aber nicht auf meinem Note 2 bemerken. Es spricht aus meiner Sicht nichts gegen SwiftKey Flow, diese Tastatur-App ist absolut empfehlenswert. Und wenn die Flow-Funktionalität in die normale App integriert wird, würde ich jedem empfehlen die vier Euro darin zu investieren.

Swiftkey: Testversion / Vollversion (aktuell 3,99€) / Flow (Betaversion)

Swype (beta) ist der Gewinner

Swype

Swype

Swype zu installieren auf einem neuen Samsung-Smartphone ist eigentlich überflüssig. Denn es ist bereits in die Tastatur integriert worden. Nur die Möglichkeit von anderen Themes wurde leider nicht übernommen.
Vor wenigen Tagen führte Swype in einer Beta-Version nun zwei neue, sehr coole Features ein: Die Living Language und den Smart Editor.

Die Living Language muss explizit aktiviert werden, dann wird das Swype-Wörterbuch automatisch mit Worten von anderen Nutzern erweitert. So hat man schnell(er) neue Worte und insbesondere Eigennamen im Wörterbuch. Zusätzlich zu den Wörterbüchern der Nutzern werden noch einige News-Seiten zur Erweiterung benutzt.

Den Smart Editor konnte ich bereits einmal in Aktion sehen: Bei einer SMS unterstrich er mir ein dem. Berechtigterweise, denn ein den war angebracht. Wir sehen hier also die Anfänge einer Grammatik-Korrektur auf Smartphones, die über die bisher bekannte Rechtschreibkorrektur hinausgeht.

Bei Swype ist ebenfalls eine Spracheingabe und eine Handschrifterkennung an Bord. Beides benutze ich aber selten bis gar nicht. Viel hilfreicher sind aber die Gesten. Über einen Wisch vom Swype-Symbol zu jeweils einem bestimmten Buchstaben kann man bspw. den kompletten Text markieren, ausschneiden, kopieren und natürlich auch einfügen. Das finde ich unglaublich praktisch, denn zumindest mit der Samsung-Tastatur hatte ich immer Probleme, wenn ich in ein Textfeld etwas einfügen wollte. Hier erleichtert das simple Wischen bei der Swype-Tastatur mir das Leben erheblich. Wobei man auch sagen muss, dass auch andere Tastaturen solche Tastenkombinationen implementiert haben.

Download & Übersicht: Swype beta

Collage mit diversen Android Keyboards

Collage mit diversen Android Keyboards

Also…

Viel Spaß beim Ausprobieren, ich hoffe ihr könnt aus dieser kleinen Übersicht ein paar Anregungen mitnehmen! Ihr solltet aber auf keinen Fall die Swype beta verpassen, wenn ihr eine neue Tastatur für euer Smartphone aussucht. Denn dieses Keyboard stellt hohen Hürden für alle Smartphonetastaturen auf!

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Berufs- und Sozialpädagoge in der beruflichen Rehabilitation. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).