Lokalpolitik im Internet: Fazit zum Auftritt der Bramscher Ortsverbände

Nachdem ich mir die Internetauftritte der vier Bramscher Parteien angeschaut habe, stellt sich natürlich nun die Frage nach einer Zusammenfassung. Wie ich bei den vier Reviews jeweils schon erwähnt habe, geht es mir hierbei nicht um die politische Arbeit. Es dreht sich einzig und alleine um den Internetauftritt der Parteien.

Basics bei der SPD Bramsche, CDU Bramsche, den Grünen Bramsche und der FPD Bramsche

Andere über die Parteien

Alle Seiten haben fast nur Links von anderen Parteigliederungen. Bei keiner der Seiten konnte ich Links von anderen Internetseiten sehen, die sich mit den Inhalten der Bramscher Ortsgruppen auseinandergesetzt haben. Das Fehlen in Social Bookmarking-Diensten lässt auf wenig Informationen für die technisch affinen Nutzer dieser Dienste schließen.
Insgesamt stehen alle Seiten also relativ alleine und sind kaum mit anderen Internetseiten außerhalb der eigenen Parteisphäre vernetzt.

Besucherzahlen

Auch wenn die Messung über Alexa.com wenig aussagekräftig ist, scheinen die Seiten keine großen Besucherströme zu haben. Dies ist bei der geringen Popularität der Seiten im Internet natürlich nicht gerade verwunderlich.
Da alle Seiten im Jahr 2001 entstanden sind, scheinen sie sich in dieser Zeit wenig Autorität aufgebaut zu haben.

Technisches

Während die SPD Bramsche und CDU Bramsche ein funktionierendes Content Management System benutzen, funktioniert das CMS der Grünen Bramsche nicht. Die FDP Bramsche ist verwendet kein CMS und benutzt ein veraltetes Frameset, deren Inhalte anscheinend über MS Word o.ä. eingepflegt werden. Die technische Lösungen sind relativ in Ordnung, hinken aktuellen Diskussionen aber hinterher: Die unterschiedlichen Inhalte werden kaum miteinander verknüpft.

Bezug zu Bramsche im Design

Die SPD Bramsche und die CDU Bramsche haben designtechnisch wenigstens etwas lokalen Bezug durch entsprechende Bilder im Kopfbereich der Seiten. Die FDP und die Bündnis90iger stellen den Lokalbezug durch Personen her.

Auch wenn Kommunalpolitik stark durch Personen repräsentiert wird, gibt es nur das eine oder andere Extrem bei diesen vier Ortsgruppen-Seiten. Etwas Ausgeglichenheit und Abwechslung wäre interessanter.

Navigation

Die Navigation erfüllt im Großen und Ganzen auch ihren Zweck. Aber gerade bei einer politischen Organisation ist doch ein reines Auflisten von News und Meldungen uninteressant. Die Verknüpfung mit älteren Inhalten und kommunalpolitischen Grundsätzen findet nicht statt. Aber gerade hier liegt ja der entscheidende Vorteil des Internets mit seinem verbindenden Hypertext.

Inhalte der Bramscher Partei-Auftritten

Die Inhalte sowohl von SPD, CDU, Bündnis90/Den Grünen und der FDP Bramsche sind schwach. Es gibt nur aktuelle Meldungen, Presseberichte oder Pressemitteilungen. Hintergrundinformationen werden nur ausnahmsweise geboten und natürlich muss sich der Besucher diese selber zusammensuchen.

Mehrwert bieten die Internetauftritte also nicht, es sind reine Präsentationsplattformen der aktuellen politischen Arbeit. Und damit haben sie denselben Wert wie ein veraltetes Prospekt eines Supermarktes: Read and forget.
Die Informationen sind einzig für Parteimitglieder wichtig, wenn diese keine Tageszeitung haben und nicht zu den Sitzungen der Ortsgruppe gehen. Eine Auseinandersetzung mit der politischen Arbeit der Partei kann so nicht angeregt werden.

Interaktivität

Kurz gesagt: Es gibt keine Interaktion zwischen Partei und interessiertem Leser. Die meistens angegebenen E-Mailadressen sind nett, aber ich glaube nicht, dass sie jemand nutzt. Die Schwelle jemanden persönlich anzusprechen, dürfte weitaus höher sein als einen mehr oder weniger anonymen Kommentar zu schreiben. Zumal ja die thematische Auseinandersetzung auch im Vordergrund stehen könnte als Nachfragen an eine bestimmte Person.

Lobend hervorheben möchte ich an dieser Stelle den Webmaster der CDU Bramsche, der meinen Beitrag zur CDU Bramsche kommentierte und auch die von mir kritisierten Meta-Keywords änderte. Eine solche Reaktion empfinde ich auch als notwendige Interaktivität.

Fazit zu den Auftritten von CDU, SPD, FDP und den Grünen in Bramsche

Strategische und langfristige Überlegungen scheint es kaum zu geben. Die Internetauftritte scheinen oft ein Muss zu sein, als eigenständiges Medium werden sie kaum verstanden.

Ähnliche Beiträge