Nachdem ich gestern meine ersten Eindrücke von Google Buzz alleine durch die Pressepräsentation von Google niedergeschrieben habe, gibt es hier nun einige Bilder. Denn erst heute im Laufe des Tages wurde Buzz in meinem GMail freigeschaltet.


Ein Klick auf das jeweilige Bild führt zur Großansicht des Bildes.

Google Buzz: Erste Ansicht
Google Buzz: Erste Ansicht

Nachdem Buzz für das Google-Konto aktiviert wurde, sieht man diese Übersicht. Personen, deren Empfehlungen man bereits im Google Reader folgt, werden anscheinend direkt übernommen. Und auch die eigenen Follower werden übernommen.
In der rechten Navigationsleiste ist Buzz mit einem farbigen Icon hervorgehoben.

Einen Buzz schreiben
Einen Buzz schreiben

Das Feld zum Schreiben eines neuen Buzz ist, wie man von Google gewöhnt ist, übersichtlich und simple gehalten. Unterhalb des Feldes kann man einen Link, ein Bild von seinem Computer oder aus seinem Picasa-Album einfügen. Ebenfalls kann man entscheiden, ob der Buzz privat oder öffentlich sein soll.

Connected Sites bei Google Buzz
Connected Sites bei Google Buzz

Die Integration von Twitter ist noch recht einseitig. Es lassen sich die öffentlichen Tweets in Buzz importieren, jedoch noch nicht direkt aus Buzz twittern. Das Feature soll allerdings bald kommen kommen, versprach Google auf der gestrigen Vorstellung.

2 Buzz aus anderen Applikationen (Google Reader & Maps)
2 Buzz aus anderen Applikationen (Google Reader & Maps)

Empfehlungen aus dem Google Reader oder öffentliche Karten aus Google Maps werden jetzt schon in den Buzzstream integriert.
Unterhalb der Buzz von anderen kann man diese kommentieren, liken oder per E-Mail weiterversenden. Rechts hat man weitere Möglichkeiten. So kann man der Person nicht mehr folgen, einen Link zu dem Buzz erstellen u.v.m. Spannend ist das muten also stumm schalten des Buzz. So wird der Buzz nicht mehr angezeigt, Kommentare dazu u.ä. sind also im eigenen Buzzstream nicht mehr zu sehen.

Blogpost bei Google Buzz
Blogpost bei Google Buzz

Über das Google Profil eingetragene Blogs oder Webseiten mit RSS-Feed werden auch in Buzz eingefügt. So sieht mein gestriger Artikel dort aus. Der Artikel wird zuerst nur teilweise sichtbar, über einen Klick auf expand wird der komplette Beitrag dargestellt, so man einen vollständigen Feed anbietet.

Mein öffentliches Buzz-Profil gibt es hier zu sehen: http://www.google.com/profiles/marc.pentermann#buzz.
Empfehlungen zum Verfolgen oder natürlich auch neue Follower sind mir bei Google Buzz sehr willkommen.

Lies weiter!

Veröffentlicht von Marc


Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt.

One reply on » Erste Bilder von Google Buzz «

  1. Google Buzz ist übrigens auch schon komplett auf deutsch. Ich habe GMail aber englisch gestellt, weshalb auch Buzz englisch ist.

Kommentare sind geschlossen.