Japantag in Düsseldorf 2009: Zwischen japanischen Trommeln und Go-Spielern

Vom gestrigen Japantag in Düsseldorf veröffentlichte ich gestern schon einige Fotos mit dem Schwerpunkt auf Cosplay-Verkleidungen. Doch daneben gab es noch einige durchaus interessante Programmpunkte, die ich zum Teil auch fotografieren konnte.
Ein Klick auf das Bild lädt die Großansicht.

Sportbühne des Japantags

Die Sportbühne bestand aus einem aufgebauten historischen Samurailager und einer Fläche, auf der verschiedene japanische (Kampf-) Sportarten präsentiert wurden. Als ich das Samurailager besuchte, war es leider extrem überfüllt, sodass man sich nicht mit den Leuten des Vereins unterhalten konnte, der dieses Feldlager aufgebaut hat. Man Rande bekam ich mit, dass einige Utensilien extra für diesen Verein gefertigt wurden.

Samurairüstungen

Samurairüstung ohne Helm

Samurairüstung ohne Helm

2 Samurai Rüstungen

2 Samurai Rüstungen

Kyudo (japanisches Bogenschießen)

Kyudo empfand ich als durchaus langweilig zum Zuschauen. Der ganze Ablauf war sehr ritualisiert und versprühte deshalb wenig Lebendigkeit. Dass es keine Ansprechpartner gab und auch keine Möglichkeit zum Fragen stellen, machte es recht uninteressant.
Vielleicht bieten die Veranstalter ja im nächsten Jahr wenigstens die Möglichkeit, einen solchen Bogen auch einmal selber in der Hand zu halten. Zum Zuschauen ist Kyodo jedenfalls nur bedingt geeignet.

Kyudo (japanisches Bogenschiessen) auf der Sportbühne des Japantages

Kyudo (japanisches Bogenschiessen) auf der Sportbühne des Japantages

Kulturelles Programm des Japantages

Auf der Hauptbühne war das japanische Musikensemble Otone einen Zwischenstopp wert. Die vier Frauen konnten mit Taiko-Trommel, Piano, Querflöte und Gesang den Platz der Hauptbühne des Japantages zwar nicht zum Tanzen aber doch zu langem Applaus bringen.

Otone (japanisches Musikensemble) auf der Hauptbühne

Otone (japanisches Musikensemble) auf der Hauptbühne

Bujin Taiko

Den Verein Bujin Taiko haben die Veranstalter geschickt in einer kleinen Häuserschlucht am Rheinufer positioniert. Die Trommeln wirkten nicht nur durch ihre eigene, beeindruckende Lautstärke und ihren Rhythmus, sondern auch durch den Widerhall der umgebenden Häuser.

Verein Bujin Taiko (japanische Trommeln)

Verein Bujin Taiko (japanische Trommeln)

Wie man leicht erkennen kann, zog Bujin Taiko doch ein großes Publikum an.

Menschenmenge bei Bujin Taiko auf dem Japantag

Menschenmenge bei Bujin Taiko auf dem Japantag

Go

Das japanische Go-Spiel übt auf viele eine gewisse Faszination aus. Verständlich denn es erinnert äußerlich an ein großes Mühlespiel, ist aber ungleich komplexer. Netterweise waren nicht nur die Spielregeln ausgehängt, es gab auch Go-Spieler, die einem Anfänger die Regeln nahe brachten.

Go-Regeln an Stand des Go-Vereins auf dem Japantag

Go-Regeln an Stand des Go-Vereins auf dem Japantag

Kleine Demonstration auf dem Go-Brett

Kleine Demonstration auf dem Go-Brett

Go-Spiel beim Go-Verein

Go-Spiel beim Go-Verein

Das grandiose Feuerwerk zum Abschluss habe ich leider nicht fotografiert; ebenso wie die vielen weiteren interessanten Stände bzw. Programmpunkte. Dafür gab es leckeres Sushi in unzähligen Varianten bei mindestens zehn Ständen auf dem Japantag in Düsseldorf.

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).