Lesestoff am Sonntag, 01. Oktober 2017 mit 10 Artikeln

Und das habe ich in der letzten Woche gelesen:

„In der Personalabteilung brauchen Sie nicht anzurufen“: Denn die besten Jobs werden dort nur selten vergeben. Vor allem für Quereinsteiger ist der verdeckte Stellenmarkt viel interessanter. Wenn eine begehrte Stelle frei oder geschaffen wird, wissen die Mitarbeiter des Unternehmens meist zuerst davon. – by Larissa Holzki – http://www.sueddeutsche.de/karriere/verdeckter-stellenmarkt-in-der-personalabteilung-brauchen-sie-nicht-anrufen-1.3686399

Tal Silberstein und die Wahrheit über die Schmutzkübel-Kampagnen der SPÖ: Die SPÖ wird den Geist ihres Ex-Beraters Tal Silberstein nicht los. Offiziell hat die Partei die Zusammenarbeit nach seiner Verhaftung in Israel wegen des Verdachts von Geldwäsche Mitte August beendet. Seitdem versucht die SPÖ seine Rolle für den Wahlkampf möglichst klein zu reden. – http://diepresse.com/home/innenpolitik/nationalratswahl/5294429/Tal-Silberstein-und-die-Wahrheit-ueber-die-SchmutzkuebelKampagnen

Otto will seine Mitarbeiter zu Influencern ausbilden: Das Versandunternehmen Otto will seine Mitarbeiter zu Influencern auszubilden. Sie sollen im Netz und auf Fachkonferenzen als „Jobbotschafter“ auftreten und Otto als attraktiven Arbeitgeber bekannter machen. – by Gründerszene – https://www.heise.de/ho/meldung/Otto-will-seine-Mitarbeiter-zu-Influencern-ausbilden-3847454.html

„Am meisten nerven mich allein reisende Männer“: Ein Großteil der Gäste ist freundlich, aber nicht alle: Geifernde Männer und Urin auf dem Teppich sind Alltag im Hotel – und putzen, falten, schütteln im Akkord. Ein Tag im Leben eines Zimmermädchens. – by Aufgezeichnet von Sarah Wiedenhöft – http://www.spiegel.de/karriere/beruf-zimmermaedchen-am-meisten-nerven-allein-reisende-maenner-a-1170150.html

Diese Stellenanzeigen sind wirklich Stuss: „Leidenschaft und Offenheit definieren unseren Qualitätsanspruch“ – und da soll man sich bewerben? Viele Stellenanzeigen faseln an den Interessen von Fachkräften vorbei. Ein Worst-of. – by Von Matthias Kaufmann – http://www.spiegel.de/karriere/stellenanzeigen-so-viel-stuss-steht-in-ausschreibungen-a-1170443.html

Diese optische Täuschung soll Straßen sicherer machen: Ísafjörður ist ein Städtchen an der Nordwest-Küste Islands. Mit knapp 2.500 Einwohner*innen ist sie gerade klein genug, um innovative Ideen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit auszutesten, ohne – im Falle eines Misserfolgs – zu viel Chaos anzurichten. – by Philipp Kienzl – http://ze.tt/diese-optische-taeuschung-soll-strassen-sicherer-machen/

DetectLocations: iOS-Fotofreigabe verrät auch Aufenthaltsorte: Wird einer App Zugriff auf die iOS-Fotomediathek erlaubt, kann diese Standorte aus den Metadaten auslesen und so unbemerkt ein umfangreiches Bewegungsprofil erstellen. Eine im App Store erhältliche iPhone-App soll dies veranschaulichen. – by Leo Becker – https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/DetectLocations-iOS-Fotofreigabe-verraet-auch-Aufenthaltsorte-3846129.html

Die digitale Kauffrau: Eines weiß Steffi ganz sicher, mit der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau hätte sie niemand locken können. – http://www.zeit.de/arbeit/2017-09/ausbildung-digitaler-kaufmann-e-commerce

Schwachstelle in macOS bis High Sierra: Apps können alle Schlüsselbund-Passwörter klauen: Schad-Software kann den kompletten Inhalt des macOS-Schlüsselbundes extrahieren, darunter die Passwörter im Klartext, wie ein Sicherheitsforscher demonstriert. Die schwere Lücke lasse selbst unsignierte Apps an die sensiblen Nutzerdaten. – by Leo Becker – https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Schwachstelle-in-macOS-bis-High-Sierra-Apps-koennen-alle-Schluesselbund-Passwoerter-klauen-3842355.html

Studie: Häufigere Blutspenden schaden nicht: Sonntag, 24. September 2017 /kasto, stock.adobe. – by Deutscher Ärzteverlag GmbH, Redaktion Deutsches Ärzteblatt – https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/80503/Studie-Haeufigere-Blutspenden-schaden-nicht

(Realisiert mit dem wundervollen WP-Stacker Plugin und Pocket)

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).