Lesestoff am Sonntag, 24. September 2017 mit 16 Artikeln

Und das habe ich in der letzten Woche gelesen:

Hinter dem neofaschistischen Spektakel: Der Wirtschafts- und Propagandaapparat der IB Österreich: Im Juni 2017 veröffentlichten die “Identitären” einen kurzen Text über ihre sogenannte “patriotische Gegenkultur”. – by Antifaschistische Recherche Graz – https://recherchegraz.noblogs.org/post/2017/08/13/hinter-dem-neofaschistischem-spektakel/

Wie du es schaffst, dich nicht immer als Opfer zu sehen: Ein verregneter Sonntagmorgen, das Auto ist für den Verkauf beim Flohmarkt vollgestopft und der Motor reagiert nur mit einem müden Krächzen, als ich die Zündung drehe – sofort schießt mir dieser eine Gedanke durch den Kopf: Warum eigentlich immer ich?“ Resigniert lasse ich den Kopf auf – by Janin Istenits – http://ze.tt/wie-du-es-schaffst-dich-nicht-immer-als-opfer-zu-sehen/

„Versaute Klassenfahrt“ und „Sex-Lehrerin“: Wie Medien über Missbrauch durch Frauen reden: Bei sexuellem Missbrauch denken wir meist an männliche Täter und weibliche Opfer. Über Täterinnen wird selten gesprochen – und wenn, dann oft, als handle es sich um Pornos. – https://www.vice.com/de/article/gyvzqw/versaute-klassenfahrt-und-sex-lehrerin-wie-medien-ueber-missbrauch-durch-frauen-reden

Schoss Schönbrunn leiten: : Seit der Ausgliederung aus der Bundesverwaltung habe ich 25 Jahre für das Schloss Schönbrunn gearbeitet, seit 2012 als Alleingeschäftsführer der Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. (SKB). – http://derstandard.at/2000063464159/Schoss-Schoenbrunn-leiten-Den-Besuchern-geben-was-sie-wollen

Der Chef in mir: Chefsein ist nichts für mich, dachte ich lange. Chefs, das waren Menschen mit tiefen Augenringen und chronischen Rückenproblemen, mit denen niemand einfach mal so Kaffee trinken ging und die oft so lange von Meeting zu Meeting rannten, dass von Privatleben keine Rede sein konnte. – http://www.zeit.de/arbeit/2017-09/assessment-center-bewerbung-auswahl-selbstversuch

iOS 11: Schalter aus, WLAN fast aus: Das seit dieser Woche verfügbare Update auf iOS 11 bringt viele Änderungen für Apple-Nutzer, die etwa die Kollegen von golem.de ausführlich beschreiben. Dazu gehört auch ein neues Kontrollzentrum am unteren Bildschirmrand, das den Nutzern mehr Optionen und Anpassungsmöglichkeiten verspricht. – http://www.zeit.de/digital/mobil/2017-09/ios-11-wlan-bluetooth-ausschalten-kontrollzentrum

„Sie tritt mir in den Arsch, und das brauche ich auch“: Der Bedarf an ambulanter Betreuung für psychisch Kranke ist groß. Doch selbständige Soziotherapeuten stecken selbst in Schwierigkeiten. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten. – by Süddeutsche.de GmbH, Munich, Germany – http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/psychische-krankheiten-sie-tritt-mir-in-den-arsch-und-das-brauche-ich-auch-1.3673097

Powerlunch! Powernap! Powersex!: Stress ist keine Krankheit und auch kein Ausdruck von Schwäche oder persönlichen Versagens. Stress ist Energie. Stress gehört zum Leben, wie die Welle zum Meer. Ist die Flut zu stark, geht selbst die stärkste Person unter. Bleibt sie aus, herrscht Ebbe und Einöde. Es kommt auf die Balance an. – http://www.zeit.de/arbeit/2017-09/stress-arbeitswelt-massenphaenomen

Warum Hofers Todesstrafen-Behauptung falsch ist: Im TV-Duell mit der grünen Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek sorgte FPÖ-Listenzweiter Norbert Hofer mit der Behauptung für Aufsehen, die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) erlaube die Todesstrafe. – http://derstandard.at/2000064360868/Warum-Hofers-Todesstrafen-Behauptung-falsch-ist

Aus der Stressbiologie für den Chefsessel lernen: Im digitalen Umbruch zählt Klartext reden, unterstützend arbeiten und in Beziehung treten, sagt der Neurowissenschafter Joachim Bauer „Gerade jetzt, wo die digitale Revolution die betrieblichen Abläufe aus den Angeln hebt, zahlt sich Fingerspitzengefühl im Umgang mit der Belegschaft mehr als au – http://derstandard.at/2000063252903/Aus-der-Stressbiologie-fuer-den-Chefsessel-lernen

Warum Alleinsein so wichtig für unser Wohlbefinden ist: Marie ist eine meiner besten Freund*innen und ihre Unabhängigkeit fasziniert mich schon seit den frühesten Tagen unserer Jugend. – by Janin Istenits – http://ze.tt/warum-alleinsein-so-wichtig-fuer-unser-wohlbefinden-ist/

Was uns Schwarz-Blau gekostet hat: An den Folgen von Schwarz-Blau werden noch viele Generationen von Steuerzahlern schwer zu tragen haben. – http://derstandard.at/1379290935232/Was-uns-Schwarz-Blau-gekostet-hat

„Ich reagiere allergisch auf das Wort Teamplayer“: Ludwig* , 31, arbeitete zum Zeitpunkt dieses Gesprächs bereits vier Jahre freiberuflich für Startup-Firmen, die neue Mitarbeiter suchen. Ehrlich gesagt versuche ich nicht immer, objektiv zu sein. – http://www.zeit.de/arbeit/2017-08/arbeitsmarkt-headhunter-bewerbung-objektivitaet

Arbeitsplatzphobie: Wenn der Job einen zum Zittern bringt: Burkhard Berger war leitender Angestellter bei einem Busunternehmen. Er hat sich hochgearbeitet, vom Mechaniker bis zum Betriebsleiter. Doch dann fing es an: Burkhard schnürt sich der Magen zu, wenn er nur an seine Arbeit denkt. – by Claudia Wiggenbröker – http://ze.tt/arbeitsplatzphobie-wenn-der-job-einen-zum-zittern-bringt/

Gefährdete Jugendliche: Aus dem Heim in die Obdachlosigkeit: Sobald sie volljährig sind, stehen Heimkinder meist auf eigenen Beinen. Viele überfordert das, manche landen sogar auf der Straße. Für eine bessere Betreuung fehlen die Mittel. Zwei mal zwei Meter Platz, ein Bett, ein Nachttisch. – by Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH – http://www.faz.net/1.5183241

Fachkräftemangel: Deutschland fehlen 45.000 Lkw-Fahrer: Manche Spedition versucht es mit einfachen Worten: „Hallo Peter, sehen wir uns später?“, steht am Heck eines Tanklastwagens der Firma Anhalt aus Dithmarschen. Die Telefonnummer der Firmenzentrale ist darunter groß genug zum Mitschreiben zu lesen. – by Biowetter – https://www.welt.de/wirtschaft/article168723196/Der-Arbeitsmarkt-ist-leergefegt-wir-finden-keine-Fahrer-mehr.html

(Realisiert mit dem wundervollen WP-Stacker Plugin und Pocket)

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).