Lesestoff am Sonntag, 04. September 2016 mit 15 Artikeln

Und das habe ich in der letzten Woche gelesen:

Todkranker soll aus seiner Wohnung ausziehen: Andreas K. hat nicht mehr lange zu leben. Der 56-Jährige weiß das. Er kennt die Diagnose: Lungenkrebs im finalen Stadium. Und er hat eigentlich nur noch den Wunsch, seine letzten Tage in seiner kleinen Zweir-Zimmer-Wohnung im Reinickendorfer Freiheitsweg zu verbringen. – http://m.morgenpost.de/bezirke/reinickendorf/article208174971/Todkranker-soll-aus-seiner-Wohnung-ausziehen.html

AMS-Chef: : Ein Jahr nach dem Start des großen Flüchtlingsandrangs zieht AMS-Vorstand Johannes Kopf Resümee und erzählt, welche Brocken bei der Integration anzugehen sind STANDARD: Fürchten Sie sich als AMS-Chef vor Robotern? Gehen uns die Jobs aus? Kopf: Nein. – http://mobil.derstandard.at/2000043594780/Lehre-entscheidender-Faktor-fuer-Integration

Arbeitslosigkeit steigt in Österreich seit fünf Jahren: Die Arbeitslosigkeit steigt in Österreich seit dem August 2011 und damit bereits seit fünf Jahren. Die aktuelle Arbeitslosenquote nach nationaler Definition liegt mit 8,3 Prozent so hoch wie seit Anfang der 1950er-Jahre nicht mehr. – http://diepresse.com/home/wirtschaft/economist/5078413/Arbeitslosigkeit-steigt-in-Osterreich-seit-funf-Jahren

Breit in die Zukunft: Komasaufen unter Jugendlichen bereitet Forschern zunehmend Sorgen. Die Schäden durch Alkohol sind enorm. Doch die Gesellschaft bagatellisiert die Gefahr. Aufmachen?“, fragt der Mann an der Kasse, schon landen die Kronkorken klirrend auf der Theke. – by Kathrin Zinkant – http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/sucht-breit-in-die-zukunft-1.3144573

Interview ǀ „Spitzenmanager sind da nur arme Schlucker“ — der Freitag: Über die Bevölkerung in Deutschland gibt es eine Unmenge an Statistiken, in Bezug auf eine Gruppe aber ist die Datenlage richtig schlecht: die hiesigen Reichen. – https://www.freitag.de/autoren/felix-werdermann/spitzenmanager-sind-da-nur-arme-schlucker

Aktuelle Sozialpolitik : Wo soll das enden? Übergewichtige und Ganzkörpertätowierte könnte man doch auch … Ein Kommentar zum : An dieser Stelle mal provokativ gefragt: Da geht doch noch mehr. – http://aktuelle-sozialpolitik.blogspot.co.at/2016/09/188.html

Wenn sich Eltern den Schulanfang kaum leisten können: Für arme Familien ist der Schulbeginn eine finanzielle Herausforderung. Schulstartaktionen bieten Aktuhilfe, Diakonie fordert zudem strukturelle Lösungen Bernhard träumt von einem coolen Schulrucksack, so einem, wie ihn sein Freund Nico hat. Aber es ist ihm klar, dass er keinen bekommen wird. – http://mobil.derstandard.at/2000043570665/Wenn-sich-Eltern-den-Schulanfang-kaum-leisten-koennen

Wenn der Betrieb nicht ausbildungsreif ist: Wenn Ausbildungsverträge vorzeitig enden, liegt das in der Regel nicht nur an den Azubis. Auch die betrieblichen und beruflichen Rahmenbedingungen spielen eine wichtige Rolle. Nicht alles läuft reibungslos im dualen Ausbildungssystem: Nach wie vor finden viele Jugendliche keine Lehrstelle. – http://www.boeckler.de/54379_54394.htm

Wenn der Computer neue Mitarbeiter aussucht: Die Digitalisierung hat längst Einzug in die Personaletagen der Unternehmen gehalten. Der deutsche SAP-Konzern will an diesem Mittwoch auf der Fachmesse in Las Vegas die nach eigenen Angaben erste Software vorstellen, mit deren Hilfe Vorurteile ausgeblendet werden können – sogar unbewusste. – http://m.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/sap-entwickelt-software-fuer-faire-personalpolitik-14412917.html

Zahlreiche Flüchtlinge arbeiten schwarz für Hungerlöhne: Viele Flüchtlinge in Deutschland arbeiten nach Informationen des Radioprogramms NDR Info schwarz zu Dumpinglöhnen und unter schlechten Arbeitsbedingungen. Immer wieder vermitteln dabei Mitarbeiter oder Besucher von Flüchtlingsunterkünften Schwarzarbeiterjobs gegen Provision. – http://m.faz.net/aktuell/politik/arbeitsmarkt-zahlreiche-fluechtlinge-arbeiten-schwarz-fuer-hungerloehne-14411994.html#GEPC;s3

: STANDARD: Ab der Lebensmitte solle man nicht mehr als 30 Stunden pro Woche arbeiten, alles darüber mindere die kognitiven Fähigkeiten, sagt eine neue Studie der University of Melbourne. – http://mobil.derstandard.at/2000043398229/Aeltere-Arbeitnehmer-sind-seltener-krank

Projekt : Um die dauerhafte Finanzierung der bekannten Präventionsstelle „Kein Täter werden“ gibt es Streit. Nach Tagesspiegel-Informationen erhöhen Bundes- und Landespolitiker in diesen Tagen den Druck auf die Krankenkassen. – http://www.tagesspiegel.de/politik/projekt-kein-taeter-werden-in-berlin-paedophilie-praeventionsstelle-geht-das-geld-aus/14468846.html

Warum überkleben so viele Menschen ihre Webcam?: Der Chef des FBI tut es, Mark Zuckerberg auch. Sind die paranoid? Nein, die Bedrohung ist real. Es ist ein bemerkenswerter Satz vom Chef des FBI. – by Hakan Tanriverdi – http://www.sueddeutsche.de/digital/die-antwort-warum-ueberkleben-so-viele-menschen-ihre-webcam-1.3132608

Krankheit macht arbeitslos – Arbeitslosigkeit macht krank: Je besser die Gesundheit von Beschäftigten, desto geringer ihr Risiko arbeitslos zu werden. Gleichzeitig haben Arbeitslose ein höheres Krankheitsrisiko, wenn mit der Arbeitslosigkeit materielle Einschränkungen verbunden sind. – http://www.o-ton-arbeitsmarkt.de/o-ton-news/krankheit-macht-arbeitslos-arbeitslosigkeit-macht-krank

Nudeln sind die neue Währung in US-Gefängnissen: Zigaretten sind die klassische Untergrund-Währung, dachte man. Doch mittlerweile ist in US-Gefängnissen eine kalorienreiche Fertigsuppe mehr wert. Zigaretten haben als Untergrundwährung in amerikanischen Gefängnissen ausgedient. – by Kathrin Werner – http://www.sueddeutsche.de/panorama/gefaengniswaehrung-zwei-suppen-fuer-ein-t-shirt-1.3132582

(Realisiert mit dem wundervollen WP-Stacker Plugin und Pocket)

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).