Internet Explorer 8 (beta) und der Microsoft Community Roundtable IE 8

T-Shirt: Internet Explorer 8

T-Shirt: Internet Explorer 8

Schon Ende August lud Microsoft zum IE Community Roundtable in Berlin ein, stellte die Beta 2 des neuen Internet Explorer 8 vor und suchte nach Feedback zu dem Browser. Dass Google nur kurz nach der neuesten Betaversion des Internet Explorers auch seine Beta des Google-Browsers Chrome vorstellte, dürfte kein Zufall gewesen sein. Mit deutlicher Verspätung kommt hier nun ein kleiner Bericht der Microsoftveranstaltung und mein Eindruck von dem IE 8.

Microsoft Community Roundtable IE 8

Fahrtkostenerstattung, eine Unmenge an Werbegeschenken, ein schönes Hotelzimmer und ein leckeres Buffet ließ es sich Microsoft Ende August kosten, die neue Betaversion des Internet Explorer 8 einigen Webdevelopern, Bloggern, Internetaktivisten und auch mir vorzustellen.

Die Veranstaltung begann mit einer informativen Präsentation über die Entwicklungen auf dem Browsermarkt, die durch eine externe Agentur gehalten wurde. Neben aktuellen Statistiken fand ich besonders die Unterscheidung der Nutzergruppen interessant, denn dass es im Großen und Ganzen eine Frage zwischen Internet Explorer und Firefox bleibt, dürfte relativ klar sein. Opera und Safari spielen im Bereich der Computer (Desktop-PCs, Laptops) nur eine Randrolle, was vielleicht im Bereich des Mobile Computing (Stichwort Smartphones, iPhone etc.) noch etwas anders aussehen mag. So sind die Firefox-Benutzer häufig junge, männliche Privatanwender, während der Internet Explorer im Business-Bereich gerade bei großen Firmen weiterhin Vorreiter ist. Leichtere Wartbarkeit für die Computer-Administration der Firmen ist hier neben weniger notwendigerer Anwenderschulung die Begründung.
Trotzdem steigt der Marktanteil von Firefox gewaltig und gerade auch in Deutschland. Microsoft muss nun aktiv werden, möchten sie nicht in den folgenden Jahren weitere Marktanteile auf dem Browsermarkt verlieren.

Warum ist Microsoft an der Entwicklung des Internet Explorers 8 so interessiert, wenn sie doch in den letzten Jahren (nach der Entwicklung des Internet Explorer 6) nichts in Bereich Browser unternommen haben?

eine durchaus berechtigte Frage eines Roundtable-Teilnehmers, schließlich ist die Entwicklung eines gutes Office-Produktes gut zu verkaufen. Aber selbst für den besten und schnellsten Browser würden wohl die wenigsten Surfer Geld bezahlen. Warum also hat Microsoft Geld und Energie in die Entwicklung eines durchaus annehmbaren Browsers investiert?!
Wir hörten das Feedback unserer Kunden!, meinten die beiden Product Manager des IE8-Teams aus Redmond, die auch an dem Roundtable teilnahmen und zusammen mit einem deutschen Kollegen die neuen Features des IE8 vorstellten. Die Angst vor einem völligen Reichweiten- und Kompetenzverlust im Onlinebereich, der mittlerweile zum Hauptanwendungsbereich (core computing experience) gehören dürfte, scheint doch innovativ gewirkt zu haben …

Weitere Berichte vom Community Roundtable IE 8 gibt es u.a. im Webmaster Blog von Thomas Frütel, im Blog Prometeo von Stephan Walcher oder im Podcast Technikwürze von David Maciejewski. Oder natürlich im neu entstanden Browser-(Kriegs-) Blog von Heiko (IE) und Heiko (FF).

Internet Explorer 8 (beta)

Ursprünglich plante ich, einige der Neuerungen und Features des Internet Explorers 8 hier ausführlicher vorzustellen. Allerdings fürchtete ich, diesen Beitrag dann niemals fertig schreiben zu können. Und ich muss auch nicht das Rad neu erfinden, wenn z.B. Michael Schwarz, auch Teilnehmer des MS Community Roundtable dies schon gemacht hat, das Blog des ZDNet ebenfalls, Heise Online und u.a. Frank Bültge auch.

So greife ich nur ein kleines und nettes Feature zum Datenschutz heraus: Das Löschen der persönlichen Daten wie dem Verlauf, Cookies und Cache etc. kann mittlerweile jeder aktuelle Browser.

IE8: Browserverlauf löschen

IE8: Browserverlauf löschen

Microsofts Internet Explorer 8 kann bestimmte Seiten daraus ausschließen. Nämlich die als Favoriten bzw. Lesezeichen gespeicherten Links. Deren Anmeldedaten, Cookies, Cache usw. können bei Bedarf erhalten bleiben, während die restlichen lokalen Internetspuren beseitigt werden.
Hat man bspw. das Internet Explorer Developer Center in seinen Lesezeichen, können dessen Verlauf und Cookies beibehalten werden. Die Daten der nicht als Lesezeichen gesetzte Seite buch.de würden trotzdem gelöscht und der Einkauf des sorgsam ausgewählten Geburtstagsgeschenkes bliebe verborgen.

Fazit

Dass ich auf eine ausführliche Vorstellung der Features des IE 8 verzichtet habe, macht mein Fazit vielleicht etwas schwer nachvollziehbar. Denn die Features des Browsers sind für mich das wesentliche Kriterium; die Geschwindigkeit kann ich selber schlecht messen und sie liegt gefühlt im Rahmen der anderen aktuellen Browser (Chromium bzw. Google Chrome einmal ausgenommen). Auch die Sicherheit kann ich persönlich schlecht einschätzen, auch wenn mein erster Eindruck recht positiv ist.

Out-of-the-box ist der Internet Explorer 8 ein schöner Browser. Er bietet alle Features, die ein aktueller Browser haben sollte und patzt auch nicht bei Standardaufgaben. Doch bietet er keine wesentlichen, herausragenden Innovationen und Impulse, Microsoft schließt mit dem IE 8 auf den aktuellen Stand der Browserentwicklung auf. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Die Erweiterbarkeit bzw. Anpassbarkeit an meine persönlichen Bedürfnisse spielt für mich eine wesentliche Rolle. Und obwohl es schon einige Add-Ons für den IE 8 gibt, bezweifele ich, dass Microsoft die Masse und Funktionalität der Firefox-Addons produzieren kann. Hier wird das Faktum der Firefox benutzenden, jungen, männlichen Heimanwender zu einem sichtbaren Problem: Diese entwickeln in ihrer Freizeit die kleinen Helferlein. Das professionelle Umfeld kann die Masse nicht erzeugen und veröffentlicht diese aus rechtlichen Bedenken nicht bzw. in geringerem Maße. Sicherlich nur eine These, aber ich halte sie für richtig und zukünftig entscheidend.

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Berufs- und Sozialpädagoge in der beruflichen Rehabilitation. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).