Die drei Arten eine Suchmaschine zu benutzen

Wer sich etwas mit Suchmaschinen auseinandergesetzt hat, wird hier nichts Neues finden. In diesem kleinen Beitrag möchte ich kurz die drei Typen der Suchmaschinennutzung nach Andrei Broder, also die navigationsorientierte, informationsorientierte und transaktionsorientierte Suche vorstellen.
Für den "gewöhnlichen" Suchmaschinenbenutzer wird durch dieses Wissen oftmals deutlich, warum dieses oder jenes Suchergebnis angezeigt wird. Oder eben auch nicht.

Drei Suchtypen? Ich will doch nur etwas finden?!

Stimmt natürlich, jeder Suchmaschinen-Benutzer möchte nur etwas bestimmtes finden. Aber was?
An einem Beispiel lässt es sich gut verdeutlichen: Ein Benutzer gibt bei einer Suchmaschine in den Suchschlitz die Worte Adobe Reader ein. (Der Adobe Reader ist eine kostenfreie Software von Adobe zum Anzeigen von PDF-Dokumenten.)
Nun gibt es drei Möglichkeiten, was der Suchende finden möchte:

  1. Die offizielle Seite des Adobe Readers — Vielleicht sucht er diese Seite, um sich einen Eindruck vom Hersteller zu verschaffen. Es gibt für diese Seite nur ein richtiges Ergebnis, nämlich die Herstellerseite von Adobe zum Reader.
  2. Informationen über den Adobe Reader — Der Suchende möchte Informationen über den Adobe Reader. Das kann die offizielle Seite des Adobe Readers sein, muss es aber nicht. Möglicherweise sucht er Hilfe bei einem Problem oder möchte einfach nur wissen, wann die Software entwickelt wurde. Es gibt also mehrere, für ihn passende Ergebnisse z.B. ein Wikipedia-Eintrag.
  3. Downloads, Kaufangebote o.ä. zum Adobe Reader — Unter Umständen sucht er nach einer Möglichkeit den Reader herunterzuladen, ihn auf CD zu kaufen etc. Es gibt für ihn wieder mehrere Suchergebnisse, die in Frage kommen können.

1. Navigationsorientiert

Es gibt ein passendes Ergebnis und der Suchende weiß das auch. Vielleicht kann er sich an die korrekte Adresse nicht mehr erinnern, kennt sie nicht oder gibt aus Bequemlichkeit die Adresse in die Suchmaschine ein.
In den Statistiken dieser Webseite kamen so einige Besucher über die Suchbegriffe pentermann iq punktesystem. Diese Kombination ist eindeutig und lässt kaum Zweifel offen, dass nur der Beitrag Punktesystem von Lycos iQ gemeint sein kann.

2. Informationsorientiert

Es gibt bei dieser Art der Suchanfrage mehrere mögliche Ergebnisse. Der Suchmaschinenbenutzer möchte Auskünfte über ein Thema. Wenn also jemand das Internet als Recherchequelle benützt, ist es eine informationsorientierte Suchanfrage.
So führt die allgemein gehaltene Suche nach windows linux vergleich zu meinem Beitrag, in dem ich Windows und Linux vergleiche.

3. Transaktionsorientiert

Wer eine transaktionsorientierte Suche durchführt, der möchte auf der gefunden Webseite etwas machen. Eventuell eine Software herunterladen, sich Musik anhören oder sich ein Buch kaufen.
Die Suchanfrage nach zwei pdf dokumente verschmelzen bei MSN Live spuckt meine Tipps für .pdf-Dokumente aus, wo eine Software dazu vorgestellt wird. Der direkte Link zum PDF-Softwarehersteller oder ein Services, der das Verbinden von PDF-Dateien online anbietet, wären ebenso sinnvolle Suchergebnisse.

Verteilung der Suchtypen

Die großen Suchmaschinen Google, Yahoo! und MSN Live bieten leider keine öffentlichen Statistiken dazu an. Broder hat eine Verteilung durch eine Befragung und durch eine statistische Auswertung aufgestellt, nach der die navigationsorientierte Nutzung bei 24,5 bzw. 20%, die informationsorientierte bei 39 bzw. 48% und die transaktionsorientierte Nutzung bei 22 bzw. 30% liegt. Lewandowski hat bei einer ähnlichen Untersuchung einen Anteil von 40% bei navigationsorientierten, 45% bei informationsorientierten und 15% bei transaktionsorientierten Suchanfragen ermittelt. Alleine durch das Alter der beiden Untersuchungen ist hier wohl die Bezeichnung grobe Näherungswerte schon notwendig.

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, netzpolitische und sozialpolitische Themen mit dem Schwerpunkt Arbeit & Arbeitsmarkt. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Berufs- und Sozialpädagoge in der beruflichen Rehabilitation. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).