Lokalpolitik im Internet: CDU Bramsche reviewed

Auch die CDU Bramsche hat eine eigene Homepage, die ich mir im Rahmen meiner kleinen Reihe Lokalpolitik im Internet anschauen möchte.
Wie auch schon beim Review der SPD Bramsche gilt, dass dies ausschließlich meine persönliche Meinung ist, ich nur den Internetauftritt und nicht die politische Tätigkeit betrachte.

Basics zu cdu-bramsche.de

[Die Daten habe ich am 05.11.2007 zusammengetragen.]

Domainalter: Die Wayback Machine von Archive.org erfasste erstmalig am 19. Februar 2001 die Domain cdu-bramsche.de. Etwas verwundert hat mich aber, dass die Domain im Jahr 2006 und bislang auch im Jahr 2007 überhaupt nicht erfasst wurde. (zur Übersicht bei archive.org)

Von Google gibt es für cdu-bramsche.de einen Pagerank von 2 nach der Google Toolbar. Wobei der Pagerank als Bewertungsmerkmal nett ist, aber mehr auch nicht.
Google zeigt nur einen externen Link für cdu-bramsche.de an, wobei die Anzeige aller Backlinks auch nur dem Domaininhaber möglich ist (Suchergebnis).

Der Yahoo! Siteexplorer zeigt insgesamt 194 Backlinks an (Suchergebnis). Dies sind neben der Stadt Bramsche und einigen Verzeichnissen vor allem die Impressums-Seiten anderer CDU-Gliederungen. Es ist bei einigen CDU-Seite wohl üblich, eine Zufallsliste mit 50 Links zu anderen CDU-Seiten zu veröffentlichen.

Alexa hat für cdu-bramsche.de keine Daten. [Alexa ist ein Webservices, der versucht die Besucherzahlen einer Seite zu ermitteln. Er ist eher in den USA bekannt; seine Ergebnisse und gerade auch seine Methoden sind durchaus fragwürdig, können aber einen kleinen Anhaltspunkt geben. Zum Vergleich: marc-pentermann.de hat mit momentan täglich um die 150-200 Besuchern einen Traffic Rank von weltweit 677.035, in Deutschland 15.992.]

Social Media: Bei den Social Bookmarking-Dienste Mister Wong, del.ioci.us und auch bei Linkarena ist die Webseite der CDU Bramsche nicht vertreten. Auch bei Y!GG gibt es keine Meldung zu ihr.

Der HTML-Validator vom W3C findet für die Startseite 173 Fehler und obwohl diese auf den ersten Blick nicht wirklich relevant erscheinen, basiert die Seite doch auf einem alten Tabellenlayout. Solche Konstruktionen sind nicht mehr angesagt, da sie einerseits einen barrierefreien Zugang deutlich erschweren und andererseits unnötige Datenmengen produziert werden. Und selbst im verwendeten CSS-Style findet sich ein Fehler nach den Richtlinien des W3C.

Nach dem Impressum benutzt die CDU Bramsche ein Content Management System von Sharkness Media, die anscheinend ihr CMS hauptsächlich an CDU-Internetpräsenzen verkaufen. Ob das allerdings ein berichtigter Grund, in den Meta-Keywords, die eigentlich Stichworte über den Inhalt liefern sollen (Beschreibung bei SELFHTML), zu spammen, frage ich mich wirklich. Folgende Keywords sind anscheinend für jede Unterseite von cdu-bramsche.de eingetragen:

CDU, christlich, demokratisch, Union, Sharkness, Media, Webseite, Hosting, Marketing, Design, Layout, CDU Bramsche

Die von mir fett hervorgehobenen Einträge beschreiben meiner Meinung nach nicht den Inhalt der Webseite. Früher war diese Technik unter dem Begriff Keyword stuffing (engl. Beschreibung bei Wikipedia) ein effektives Mittel, um Suchmaschinen zu beeinflussen.
Um das benutzte Content Management System auch in den Metaangaben auszuweisen, hat sich mittlerweile folgende Meta-Beschreibung eingebürgert: <meta name="GENERATOR" content="Name_des_CMS" />

Ebenfalls im Quelltext der Seite ist ersichtlich, dass die CDU Bramsche Google Analytics benutzt. Entweder sie haben eine andere Lizenzvereinbarungen mit Google oder die Bramscher CDU verstößt gegen den achten Punkt der Geschäftsbedingungen für die Benutzung des Google Analytics. Dort heißt es relativ eindeutig:

Sie sind ferner verpflichtet, an prominenten Stellen Ihrer Websites eine sachgerechte Datenschutzpolicy zu dokumentieren (und sich an diese zu halten). Auch werden Sie alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Aufmerksamkeit der Nutzer Ihrer Website auf eine Erklärung zu lenken, die in allen wesentlichen Teilen wie folgt lautet:

„Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) […]

Auf cdu-bramsche habe ich keinen solchen Hinweis oder eine Datenschutzerklärung gefunden. Bei privaten Internetseiten habe ich wirklich Verständnis für Webmaster, die sich solche Geschäftsbedingungen nicht durchlesen bzw. sie nicht befolgen. Und so wie ich Google Analytics kennengelernt habe, wird auf diesen Abschnitt auch nicht explizit hingewiesen, bei der Internetseite einer Partei erwarte ich darauf allerdings wenigstens einen Hinweis.

Design & Navigation

Screenshot CDU Bramsche (cdu-bramsche.de)Durch die Benutzung von Sharkness Media ist das grundsätzliche Layout von cdu-bramsche.de nicht gerade außergewöhnlich. Es ist einigermaßen übersichtlich, da auf den ersten Blick alle Möglichkeiten in der linken Sidebar aufgelistet werden. Allerdings sind anscheinend die aktuellsten News nur in der rechten Sidebar unter Aktuelles verlinkt. Diese sind auch über das auf der linken Seite verlinkte Archiv nicht abrufbar. Das ist etwas unhandlich, ich hatte dort nämlich eine Auflistung aller News erwartet. Anscheinend werden dort nicht die aktuellsten drei Beiträge der Bramscher CDU aufgenommen.

Ihre lokale Verbundenheit zeigt die CDU Bramsche durch das Bild im Kopfbereich der Seite. Dort ist die Außenansicht der "Alten Post" zu sehen: Ein alt-ehrwürdiges Gasthaus direkt am Bramscher Marktplatz. Auf der Startseite prangt dem Besucher auch ein Panoramabild der Bramscher Innenstadt entgegen. Unterhalb dessen findet sich eine unpersönliche Willkommensmeldung, die auch noch mitteilt, der Internetauftritt wäre noch im Aufbau. Nach sechseinhalb Jahren Existenz ist das schon eine ziemlich heftige Aussage, die nebenbei auch noch vermittelt: Komm später doch nochmal wieder, wir sind grad noch beschäftigt. Selbstverständlich ist eine Webseite (noch dazu mit aktuellen News) niemals wirklich fertig, sondern auch ein sich dynamisch weiterentwickelnder Ort. Der letzte Satz (Es lohnt sich also, öfters vorbei zu schauen, um Neues von der CDU Bramsche zu erfahren.) dürfte seine Wirkung recht eindeutig verfehlen. Zumal dem vorbeikommenden Surfer auch dazu nicht einmal eine Unterstützung in Form eines Newsletters oder eines RSS-Feeds angeboten wird. Die zentrale Platzierung des überflüssigen —trotzdem netten— Bildes und die wenig hilfreiche Willkommensbotschaft, interessieren mich aber spätestens beim zweiten Besuch der Webseite nicht. Vielleicht wäre es an einem unspektakulären Ort wie der rechten Sidebar besser aufgehoben. Eine aktuelle Meldung wäre dort besser platziert, ein "Herzlich Willkommen" sollte vermittelt werden durch das Design.

Die Suchfunktion ist leider beschränkt auf die Meldungen und Presseartikel, so lassen sich die Vorstellungen der einzelnen Ortsrats- bzw. Stadtratsmitglieder leider nicht durchsuchen. Genau so wenig die weiteren Inhalte wie das sehr überschaubare Programm der CDU Bramsche. Hier offenbart sich schon eine schlechte Verknüpfung der einzelnen Aspekte der Seite.

Barrierefreiheit ist bei der CDU Bramsche ebenfalls kein vordringliches Thema. Die Schriftgröße lässt sich nur durch den Browser verstellen und bei knapp 30 Navigationspunkten in der linken Sidebar dauert es schon etwas, bis die Benutzer von Screenreadern an den eigentlichen Inhalt des Beitrages kommen.

Inhalt und Interaktivität

E-Mails an verschiedene vorgestellte Personen zu senden, wird häufig als Möglichkeit gegeben. Dass dabei nicht die E-Mailadresse des CDU-Mitglieds angegeben wird, ist nicht verwunderlich bei dem momentanen Spam-Aufkommen. Es öffnet sich stattdessen ein nettes Kontaktformular.
Unter dem Navigationspunkt "Interaktiv" werden drei Punkte angeführt:

  • Mitglied werden: Das ist sicherlich interaktiv, aber doch schon recht großer Schritt
  • Surftipps: Es ist interaktiv, wenn ich die Webseite der CDU Bramsche verlasse und woanders weiter-surfe? In gewisser Weise ist das sicherlich interaktiv: Wir wünsche keine weitere Interaktion mit Ihnen, verschwinden Sie einfach! Irgendwie sehr unpassend
  • CDU aktiv: Die CDU aktiv ist eine Zeitung der CDU-Fraktionen und des CDU Stadtverbandes Bramsche. Ehrlich gesagt finde ich eine Zeitung wenig interaktiv. Und dass nur zwei Stück —eine aus diesem Jahr und eine aus dem Vorjahr— angeboten werden, ist auch kein überschwengliches Angebot.

Die Möglichkeit einigen CDUlern E-Mails zu senden, finde ich sehr gut. Zumal diese Möglichkeit auch gleich bei der Personen-Vorstellung geboten wird und keine umständliche Suche nötig ist. Die unter "Interaktiv" aufgeführten Punkte finde ich aber sehr unpassend. Sie erfüllen nicht meine Vorstellungen von Interaktivität also Kommunikation mit der CDU Bramsche.

Die Einrichtung eines Pressearchivs mit Pressemitteilungen bzw. Nachrichten aus den Bramscher Nachrichten finde ich erstklassig. Verbesserungswürdig wäre hier noch eine Anzeige ähnlicher bzw. folgender Beiträge. So endet einer der Berichte mit der Aussage, dass die Thematik auf der folgenden Sitzung der CDU-Stadtratsfraktion diskutiert wird. Nun frage ich mich natürlich, was denn da besprochen wurde. Hier müsste ich aufwendig weiter recherchieren, wenn mich das Thema interessiert, und kann mich nicht einfach zu ähnlichen Inhalten durchklicken. Da ist die Navigation zu wenig auf die Verknüpfung von Inhalten angelegt.

Den wirklichen Unterschied zwischen dem Punkt "Aktuelles" und seinem "Archiv" und dem Punkt "Aktuelle Presse" und "Pressearchiv" sehe ich nicht wirklich deutlich. Auch wenn es scheint, dass die Pressemeldungen jeweils in den Bramscher Nachrichten erschienen, scheinen sie doch eher den Charakter von CDU-Pressemitteilungen zu haben. Sodass die Trennung wohl eher organisatorisch ist. Mich als Leser interessiert das aber eher weniger, ich bin eher an einer Themensortierung interessiert.
Die wohl eigens für die Homepage entstanden Beiträge unter "Aktuelles" bzw. "Archiv" erscheinen unregelmäßig. Mal ein oder zwei Beiträge pro Monat und dann gibt es auch Monate ohne Beiträge. Das ist schade, regelmäßige Beiträge binden die Leser. Und da die interessierten Leser nicht über einen Newsletter oder RSS-Feed informiert werden, werden wahrscheinlich viele die Webseite der CDU Bramsche verlassen mit dem Gefühl außer ein paar Terminen und aufgekochten Artikeln der Lokalzeitung nichts Neues gefunden zu haben.

Die Sektion der Termine glänzt durch einen schicken Kalender und die Möglichkeit einzelne Einträge in den eigenen (Outlook-) Kalender zu übernehmen. Auch hier gibt es leider keine Verknüpfung mit im Nachhinein erschienenen Berichten. Was schade ist, denn anscheinend wird der Kalender gut gepflegt.

Mein Fazit zur Internetseite der CDU Bramsche

Durch die zahlreichen Artikel aus den Bramscher Nachrichten bekommt die Seite relativ aktuelle Inhalte. Leider fehlt es an ausführlichen Hintergrundinformationen sowie einer Verknüpfung der einzelnen Teile der Seite. Newsletter oder RSS-Feeds sowie regelmäßge neue Informationen könnte helfen, die Leser von cdu-bramsche.de zu halten, wenn diese erstmal auf die Seite aufmerksam geworden sind. Und trotz guter Ansätze (E-Mails an einzelne CDU-Abgeordnete) werden keine interaktiven Inhalte geboten.
Besonders negativ an der Seite ist mir das CMS von Sharkness Media aufgefallen. Die Ansätze guter Inhalte und Ideen werden durch dieses Content Management System oder vielleicht auch dessen konkreter Handhabung untergraben. Entweder ein Wechsel oder eine bessere Schulung auf dieses wäre mein Rat an die CDU Bramsche.

 

Der Screenshot stammt von cdu-bramsche.de: Startseite (Viewport, zugeschnitten)

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).

3 Kommentare

  1. Rainer Höveler

    Ich habe gerade mit großem Interesse Ihre Bewertung der Seite CDU Bramsche gelesen, kein Wunder, da ich die Seiten ja pflege.
    Respekt vor Ihrer Leistung. Es war bestimmt sehr zeitintensiv, die Seite von vorn bis hinten zu durchforsten. Einige Dinge waren mir völlig unbekannt.
    Einige Ihrer Tipps und Ideen finde ich sehr gut und werde auch versuchen, sie umzusetzen.

  2. Guido

    Tut mir leid, aber meiner Meinung nach schaffen es die Parteien nicht sich zeitgemäß im Internet zu präsentieren. noch nicht mal die piraten-partei und die haben außer datenschutz ja überhaupt nichts zu bieten…

Kommentare sind geschlossen.