Moderation bei Lycos iQ

Einzelne Moderationsmaßnahmen sind umstritten. (Wikipedia:LYCOS iQ)

Dieser durchaus banale Satz zur Moderation bei Lycos iQ findet sich in dem Wikipedia-Eintrag zu Lycos iQ. Vom zweiten November 06 bis zum letzten Sonntag war ich als einer User-Moderatoren bei iQ dabei. Zeit genug um die Moderation hautnah mitzuerleben und mitzugestalten. Ein kleiner Einblick …

Wer darf denn überhaupt moderieren?

Bild "Blogging" von tillwe

Eine Liste der Moderatoren wurde nach längerer Vorbereitungszeit im iQ-Blog veröffentlicht. Bei genauerem Lesen lässt sich diese Liste in drei Gruppen unterteilen, die bei Lycos iQ moderieren.

Das iQ-Team

Für Lycos iQ sind bei Lycos einige Leute zuständig. Seien sie für das Produkt selber als Produktmanager zuständig, Programmierer, die neue Features einpflegen, gelegentlich Bugs ausbügeln und die Server am Laufen halten, die Marketing-Leute, die sich kreative und virale Werbung ausdenkt, Designer, verantwortlich für zu kleine Schriftgrößen, usw. usf.
Über die genauere Aufgabenverteilung will ich gar nicht spekulieren, denn sie ist einerseits Lycos-intern und andererseits für die Moderation relativ egal. Für die Koordination der Moderation gibt es drei Verantwortliche: karlosp, volvic_2006 und TServatius. Diese drei sind nicht nur für die Moderation verantwortlich, sondern auch für die Weiterentwicklung von iQ. Mittlerweile sind sie meiner Beobachtung nach im normalen Tagesgeschäft nicht mehr so häufig vertreten. In der Anfangszeit von Lycos iQ wurde die Moderation komplett von ihnen übernommen.

Die Partnerprojekte

Lycos iQ hat mittlerweile sieben Partnerprojekte und mit Freenet steht auch schon das Achte demnächst an. Die Moderation für diese Projekte wird größtenteils von Lycos übernommen — verständlich da ja die Inhalte der Partner auch auf Lycos iQ und den jeweils anderen Partnerprojekten erscheinen.

Die Armenier

So circa drei Monate (geschätzt) nach dem offiziellen Start von Lycos iQ kamen die Armenier. Lycos ist als Unternehmen natürlich auch international aktiv. Und da das Lohnniveau in Armenien wohl etwas unter dem hiesigen liegt, ist es nicht ganz unverständlich auch die Angestellten von solchen Außenstellen in die unbeliebten Nacht- und Wochenenddienste einzubeziehen. Das Feingefühl dieser Lycos-Mitarbeiter entsprach aber -nett formuliert- nicht den Ansprüchen der iQ-Mitglieder und des Teams. Ein missglücktes Experiment kann man im Nachhinein wohl sagen.

Die Studenten

Schaut man sich die Auflistung der Moderatoren an, die ebenfalls unter "“Das iQ-Team" aufgeführt werden, wird relativ schnell deutlich: Es gibt auch Studenten unter den Moderatoren. Da eine 40-Stunden-Arbeitswoche relativ schwer mit einem Studium zu vereinbaren ist, kann man hier wohl relativ eindeutig von einem Nebenjob ausgehen. Auch wenn es nicht so im Bewusstsein von vielen iQ-Mitgliedern ist, diese Gruppe der Moderatoren ist neben den User-Moderatoren im Alltag die aktivste.

Mitglieder als User-Moderatoren

Sollte ich mich nicht verzählt haben, gibt es momentan zehn User-Moderatoren. Also Mitglieder von Lycos iQ, die dann vom iQ-Team angesprochen wurden, um auch zu moderieren. Der Zweck war (und ist) eine bessere Kommunikation zwischen Mitgliedern und dem Team selber. Nach knapp einem Jahr als User-Moderator halte ich dieses Ziel für durchaus erreicht — gerade die User-Moderatoren bringen immer wieder gute und kreative Vorschläge ein. Und eines wird der oftmals harschen Kritik seitens der nicht-moderierenden Mitglieder immer wieder unterschlagen: Es sind fast ausschließlich die User-Moderatoren, die sich der Kritik an der Moderation stellen und mit den anderen Mitgliedern diskutieren. Einige Ausnahmen gibt es natürlich immer wieder, der Großteil der öffentlichen Kommunikation läuft aber zwischen Mitgliedern und User-Moderatoren. User-Moderatoren waren und sind meiner Beobachtung nach Ansprechpartner für die Mitglieder, sowohl im Bereich der Moderation als auch bei Problemen und Nachfragen zur Handhabung von Lycos iQ selber.

Anonym oder nicht?

Die namentliche Kennzeichnung von Moderationsmaßnahmen wie das Deaktivieren von Fragen und Antworten entstand aus einer Diskussion von Mambo.Kings und M800 und wurde dann relativ schnell von den anderen Moderatoren auf freiwilliger Basis aufgegriffen. Leider finde ich die entsprechende Frage nicht mehr, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es so entstanden ist ;)
Für die Moderatoren bedeutet diese namentliche Kennzeichnung natürlich einen Angriffspunkt. Und immer wieder wird nicht die einzelne Deaktivierung selber diskutiert, sondern es werden persönliche Angriffe gegen den jeweiligen Moderator/die Moderatorin gefahren. Nichtsdestotrotz gibt es seit dieser Namensnennung weniger Fragen zu einzelnen Deaktivierungen, denn der jeweilige Moderator kann direkt angesprochen werden. Die Anzahl der durchaus nervigen und wenig zielführenden Fragen "“Warum wurde meine Frage XYZ deaktiviert????" ging zunehmend zurück. Auch wenn meiner Erfahrung nach relativ wenige Mitglieder nachfragen, warum denn nun ihre Frage genau deaktiviert wurde.

Löschen, löschen, löschen und nichts weiter?

Bild "March 28, 2006 - 17:19" von Hugo* Die Moderation bei iQ wird zunehmend auf das Löschen von Fragen —und in geringerem Maße auch Antworten— reduziert. Nicht unbedingt von den Moderatoren selber, sondern gerade auch von den Mitgliedern. Nur wenige sprechen meiner Erfahrung nach bei Problemen mit der Handhabung von iQ oder auch bei Problemen mit anderen Mitgliedern die Moderatoren an. Ich habe aber dies auch immer als einen Bestandteil der Moderation verstanden. Ebenso wie das Antworten auf unzählige Fragen zu iQ selber, die eigentlich schon in den FAQs und auch in vergangenen Fragen schon ausführlichst beantwortet wurden. Selbst als Moderator aktiv zu werden bei Anzeichen von Unbehagen/Streitigkeiten, wird bei zunehmenden Mitgliederzahlen, jeweils individuellen Hintergründen und individuellem Nutzungsverhalten (Wissensplattform vs. gemütliches Chatforum) immer schwieriger. Eine schwammige Selbstdefinition als "Wissenscommunity", die auch Lebensratschläge geben kann, tut natürlich ihr übriges.

Mitglieder und der "Missbrauch melden"-Button

Bei jeder Frage findet sich ein "Missbrauch melden"-Button und auch Antworten und Kommentaren können mittlerweile der Moderation gemeldet werden. Meistens schauen sich mehrere Moderatoren die Frage an und löschen sie — oder auch eben nicht. Nach fünf Meldungen wird der Eintrag/die Frage automatisch deaktiviert und kann dann wieder von einem Moderator aktiviert werden. Diese Missbrauchsmeldungen sind ein gutes Instrument, um auf illegale Inhalte oder aufkommende Streitigkeiten etc hinzuweisen.

Was wird denn eigentlich gelöscht?!

Klar werden alle Fragen und sonstigen Inhalte gelöscht, die sich nicht mit den Guidelines vereinbaren lassen. Ich meine, dass die wiederholt gestellten Fragen aus der Werbung für Lycos iQ den größten Anteil der gelöschten Fragen darstellen. Danach folgen meist von Gästen gestellte, vollkommen unverständliche Fragen, die oft nur aus einem Wort bestehen. Danach folgen die unseligen Chatfragen a la "Wie geht’s euch?" und "Wer findet Naruto noch so super spannend????". Relativ dicht gefolgt kommen danach dann Fragen nach pornographischen Inhalten. Danach Fragen, warum denn eine der gerade aufgezählten Fragen gelöscht wurde (Fragen zur Moderation) und dann mit kleinem Abstand Fragen nach illegalen/urheberrechtlich geschützten Inhalten (Cracks, Musik etc.).
Zahlen oder ähnliche Belege habe ich dafür nicht, so sieht aber meine persönliche Einschätzung aus.

Gerecht oder ungerecht? Warum hat denn XYZ nicht auch seine Frage deaktiviert bekommen?

Ohne eine vernünftige Selbstdefinition von iQ ist auch eine "gerechte" Moderation schwierig. Lycos iQ erfindet sich in der letzten Zeit als Wissenscommunity selber, die auch Ratschläge zum Liebesleben gibt. Vom ursprünglichen Anspruch als Social Search ist mittlerweile so wenig geblieben, dass man bei einigen Fragen schon den Tag "Internet" findet, wenn der Fragesteller bestimmte Inhalte aus dem Internet sucht.Bild "Justitia" von Fotofreund Gerechtigkeit oder eine gerechte Moderation beim Löschen von Fragen gibt es also nur abhängig von einer gemeinsamen Definition dieser "Wissenscommunity". Was ist also Wissen und was ist damit bei Lycos iQ gut aufgehoben. Ich habe mich immer gefragt, ob die Frage für einen Außenstehenden auch interessant sein könnte. Oder ob die Frage mitsamt ihrer Antworten in einem Jahr auch noch für Wissbegierige spannend sein könnte. Es ist meiner Meinung (mittlerweile) ein falsches Zugeständnis, eine bestimmte Anzahl von mehr oder weniger sinnlosen Fragen zuzulassen. Denn es erscheint zwar für diese Fragesteller und die Antwortenden okay, aber andere Fragesteller bekommen dieses Recht auf sinnlose Fragen nicht.

Die Golfpartner von Christoph Mohn, die Großaktionäre und der ganze Rest

Die vermeintlichen Busenfreunde des CEOs sind die schlimmsten Kritiker der Moderation. Knapp dahinter kommen diejenigen, die die besten Kontakte zur dpa haben und dort gerade eine Meldung über die letzte deaktivierte Fragen lancieren. Auf Platz 3 folgen die Großaktionäre von Lycos, die nach einer deaktivierten Fragen gleich den ganzen Führungsstab des iQ-Teams auswechseln lassen.
Um es einmal deutlich auszusprechen: Das glaubt euch keiner. Und sowohl Christoph Mohn als auch die Aktionärsversammlung haben besseres zu tun. Bei der dpa bin ich mir nicht so sicher, vielleicht kommt da ja noch was …

Kritik an der Moderation ist gut und oftmals auch hilfreich, wenn sie sachlich und angemessen formuliert ist. Der richtige Adressat ist auch leicht gefunden: Entweder das Lycos-Team direkt, der betreffende Moderator selber oder auch einer der anderen Moderatoren. Ich habe in meinem knappen Jahr als Moderator noch nie erlebt, dass eine vernünftige Kritik nicht innerhalb der Moderatoren diskutiert wird.

Und warum bist du nicht mehr Moderator?

Soll ich diese Frage hier überhaupt beantworten? Denn interessiert sich jemand wirklich dafür? Lycos iQ sehe ich als Webservice. Dort kann ich Fragen stellen und beantworten, mich dadurch mit anderen austauschen und meine Links kann ich dort ebenso verwalten. Ich kann dort viel Zeit investieren oder wenig. Und in den letzten Wochen und Monaten war es immer weniger Zeit, die ich dort verbracht habe. Meine Interessen haben sich verändert, mein Blog rückt stärker in den Vordergrund und warum sollte ich mich dann also verpflichten, meine Zeit bei Lycos iQ mit nervigen Werbefragen und beleidigenden Usern zu verbringen? Ich benutze jetzt ganz einfach die Blacklist und halte mich aus bestimmten Diskussionen einfach heraus.

 

Bilder:

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).

19 Kommentare

  1. Christian

    Hallo Marc

    Klasse Artikel. Eine sehr gute Zusammenfassung und Klarstellung. Da sich Deine Interessen mehr hier hin verschoben haben bin ich gespannt auf weitere spannende Sachen, die ich bei Dir lesen kann.

    Gruß
    Christian

  2. chica-rubia

    Hey Marc !

    An dieser Stelle möchte ich mich bei Dir fuer die geleistete gute Arbeit als ehrenamtlicher Mod bedanken !

    Viel Efolg bei dem, was Du in Zukunft planst !

    Liebe Grueße, Chica

  3. Danke schön für die lieben Wort, ihr beiden! Ich denke, dass wir uns bei Lycos iQ sicherlich noch über den Weg laufen werden.

    Gruß Marc

  4. Sebastian

    Hallo Marc,

    schöner Einblick in die Modtätigkeit – ich bezweifle allerdings, dass es von den richtigen Leuten gelesen wird. Wir schreiben uns

    Sebastian

  5. Hi Sebastian,

    danke schön und du darfst natürlich auch gerne Werbung machen für diesen Beitrag ;)

    Gruß Marc

  6. CinimoDalhog

    Cool, mal einen Einblick ins „Mod-Leben“ zu erhalten. Finde es sehr schade, dass du als Mod aufgehört hast, warst einer der Mods, an denen selbst ich nichts zu bemängeln hatte ;-)

    Was ist eigentlich am Gerücht dran, dass die Mods die PNs der User lesen können, an die Bonuspunkte angehängt sind?

  7. Wow, ein Kompliment … danke schön ;)

    An dem Gerücht ist absolut nichts dran. Es widerspräche dem Datenschutzgesetz, Postgeheimnis or what ever. Und Lycos iQ ist auch nicht der böse Big Brother (das ist Google ;)).

  8. Sabrina

    Auch ich bedanke mich für deine Unterstützung, für das einweisen in die Moderation usw.

    Und es freut mich dich weiterhin bei iQ zu lesen, ich wünsche dir noch viel erfolg mit deinem Blog, denn ich möchte weiterhin so gute artikel wie diesen hier lesen. Danke!

  9. blauge22

    Lieber Marc!

    Vielen Dank für die Einblicke ins Mod-Leben und hoffentlich bis bald mal wieder bei Liq!

    Du bist einer der angenehmsten Zeitgenossen dort. Zum Glück beendest Du ja „nur“ die Mod-Tätigkeit…

    Liebe Grüße

    blauge22

  10. Dass der Beitrag dann doch soviel Aufmerksamkeit habe ich ehrlich nicht erwartet. :)

    Vielen Dank für die lieben Worte, Blauge22

  11. guggemal

    Ei gugge, da ist die Entwicklung doch tatsächlich an mir vorbei gelaufen. Schade, dass Du Dich als Mod verabschiedet hast. Ich habe im letzten Jahr gerne mit Dir zusammengearbeitet und Deine konstruktive Kritik sehr geschätzt. In hitzigen Diskussionen hast Du – soweit ich das auch in der letzten Zeit mitbekommen habe – immer einen vergleichsweise kühlen Kopf bewahrt. Dieser wird in der Riege der Moderatoren fehlen. Das hört sich jetzt fast wie ein Trauergesang an *grins* , aber ist doch wahr … ;-))

    Ganz liebe Grüße und man läuft sich hoffentlich weiter bei LiQ über den Weg
    guggemal

  12. Djenghiz Serhad Farruk al Sultan

    Vielen Dank für alles.

    Aber, äh
    Das mit den Armeniern..?

  13. Karottenkopf

    Hey Marc,

    toll geschrieben, nicht mehr ganz aktuell, aber ein wirklich toller Beitrag!

    Lieb Grüße Karottenkopf

  14. Danke. Aber hat sich etwas an der Struktur verändert? Nichts wirklich Wesentliches würde ich meinen …

  15. ModDeleter

    Na ja, ich meine der Artikel ist weit von der Realitität gegriffen. Die MODS nutzen schon Ihre Position ganz schön aus.

  16. Dr.Unknown

    Also der Artikel ist ja mal nicht schlecht aber es ist schon sehr heruntergespielt. Es ist ein Sauhaufen und MODS und der SUPPORT sind schon Befangen usw.

Kommentare sind geschlossen.