Karmann minus 1770

Das Osnabrücker Unternehmen Karmann streicht mal locker einige Stellen in Osnabrück und Rheine.
In Rheine sollen 90% der Beschäftigten (900 von 1.000 Arbeitsplätzen) und in Osnabrück über 20% der Beschäftigten (870 von 4.000 Arbeitsplätzen) entlassen werden. Das berichten der WDR und NDR Online.

Vor einiger Zeit habe ich mal gehört, dass nach Berechnungen der IG Metall an einem Arbeitsplatz bei Karmann mehr weniger direkt drei weitere Arbeitsplätze (Zulieferer, Dienstleistung etc.) hängen sollen. Wenn diese Berechnungen stimmen und immer noch aktuell sein sollen, dann dürften sich wohl einige Zeitarbeitsfirmen über neue Putzkolonnen zu Niedrigstlöhnen freuen dürfen …

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.