Schlechte Klickraten aber trotzdem wirkungsvoll?

Werbung im Internet ist eigentlich gemein für die Werbetreibenden. Anhand der Klickraten für die jeweilige Werbung kann genau ausgewertet werden, welche Werbeform Erfolg -also Pageimpressions- bringt. Nun benutzen mittlerweile immer Internetuser Browser und Tools, um Werbung gar nicht erst anzeigen zu lassen. Und auch die Klickraten gehen wohl allgemein zurück, da viele gar nicht mehr auf Werbung klicken, sondern sic ihre Angebote selber auswählen wollen.

Doch auch wenn Werbung nur angezeigt und nicht angeklickt wird, sollen sich -für die Werbetreibenden- positive Effekte einstellen. Nämlich eine positivere Einstellung zu den beworbenen Produkten. So lautet das Fazit der us-amerikanischen Untersuchung, die Telepolis vorstellt: Je mehr Online-Werbung, desto besser

Ähnliche Beiträge

Hier schreibt exklusiv für Dich

Marc Pentermann bloggt seit über zehn Jahren, hauptsächlich über technische, politische und netzpolitische Themen. Auch über Gadgets, oftmals aus dem Hause Apple und immer wieder gibt es Fotos aus dem Leben. Immer sonntags gibt es einen Sammelbeitrag von lesenswerten Artikeln. Er arbeitet als Sozialpädagoge in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Seit 2010 lebt er in Österreich (mehr).